Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Sonntag, Oktober 20, 2019
Sie befinden sich: Home » Ravensburg » Polizeibericht Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg 

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Donnerstag, 31.März 2016

Autofahrerin biegt verbotswidrig ab
Zwei leicht Verletzte und Sachschaden von rund 3.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Mittwochvormittag, gegen 10.10 Uhr auf der Ulmer Straße. Die 63-jährige Lenkerin eines VW Polo war von der Querspange Ravensburg-Nord kommend auf dem linken der beiden Geradeausfahrstreifen in Richtung Stadtmitte gefahren und hatte hinter anderen Fahrzeugen an der roten Ampel in Höhe der Eishalle anhalten müssen. Als sie bei Grün im Verkehrsfluss weiterfuhr, bog sie auf der Kreuzung unvermittelt vom Geradeausfahrstreifen verbotswidrig nach links in Richtung Eywiesenstraße ab. Hierbei kollidierte die Pkw-Lenkerin mit dem Pkw einer 44-jährigen Smart-Fahrerin, die den rechten Fahrstreifen der Ulmer Straße in der Gegenrichtung befahren hatte. Beim Zusammenprall der beiden Autos wurde der Pkw der 63-Jährigen noch leicht gegen den Masten einer Straßenlaterne geschleudert. Während die Autofahrerin unverletzt blieb, erlitten ihr 77-jähriger Beifahrer und die 44-jährige Pkw-Lenkerin leichte Verletzungen. Da aus dem VW Polo Benzin ausgelaufen war, musste die Freiwillige Feuerwehr Ravensburg ausrücken, um die Fahrbahn mit Bindemittel abzustreuen. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge, an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstand, wurden abgeschleppt.

Autofahrer missachtet rote Ampel
Sachschaden von rund 8.000 Euro ist am Mittwochabend, gegen 17.40 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 33 entstanden. Ein 38-jähriger Pkw-Lenker hatte an der Kreuzung mit der K 7980 die Rotlicht zeigende Ampel überfahren und war im Kreuzungsbereich mit dem Pkw eines von rechts kommenden 26-jährigen Autofahrers kollidiert. Wie der 38-Jährige bei der Unfallaufnahme gegenüber der Polizei äußerte, war er von der Sonne geblendet worden.

Psychisch verwirrte Person
In ein psychiatrisches Krankenhaus musste die Polizei in der Nacht zum Donnerstag eine 55-Jährige bringen, die versucht hatte, einen Pkw in der Nachbarschaft in Brand zu setzen. Die sichtlich verwirrte Person rief selbst bei der Polizei an und teilte mit, dass sie das Auto ihres Nachbarn angezündet habe und nun der Carport brenne. Als die Polizei bei ihrem Eintreffen kein Feuer feststellen konnte, zeigte ihnen die 55-Jährige die Stelle, wo sie mit einem Feuerzeug den Reifen anzünden wollte. Noch im Beisein der Beamten versuchte die Frau mit einem Filetiermesser den Reifen des Pkw zu beschädigen. Die Polizisten überwältigten die Frau, nahmen ihr das Messer ab und übergaben sie in ärztliche Behandlung.

Einkaufswagen rollt gegen geparkte Autos
Auf Unverständnis stieß am Dienstagabend die Aufforderung von Zeugen an einen 76-Jährigen, an einem Pkw eine Notiz zu hinterlassen, gegen den der Einkaufswagen des Mannes auf dem Parkplatz eines Einkaufmarkts in der Meersburger Straße gerollt war. Wie die Zeugen beobachtet hatten, war der Einkaufswagen auf dem leicht abschüssigen Parkplatz zunächst gegen das Heck des Autos der beiden gerollt und anschließend gegen einen daneben geparkten Pkw geprallt. Der 76-Jährige entschuldigte sich zwar bei den Zeugen, an deren Fahrzeug kein Sachschaden entstanden war, kümmerte sich jedoch nicht um den an der Stoßstange des zweiten Autos angerichteten Sachschaden von rund 500 Euro. Mit der Bemerkung, die Stoßstange sei schließlich zum Abfangen derartiger Anstöße da, stieg der Mann in seinen Pkw und fuhr davon.

 

Print Friendly, PDF & Email