Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, Oktober 16, 2019
Sie befinden sich: Home » Landkreis RV » Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Polizeibericht Landkreis Ravensburg 

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Mttwoch, 23. Mai 2018

Aichstetten
Verkehrsunfallflucht
Rund 5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 19.30 Uhr auf der A 96 in Fahrtrichtung München. Ein 45-Jähriger kam eigenen Angaben zufolge aufgrund starken Regens nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Anschließend fertigte er von der Unfallstelle sowie dem beschädigten VW Lichtbilder und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Polizeibeamte der Verkehrspolizei hatten den 45-Jährigen aufgrund seines stark unfallbeschädigten Autos gegen 23.45 Uhr in entgegengesetzter Fahrtrichtung kontrolliert. Er muss sich nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle verantworten. Leutkirch im Allgäu Auffahrunfall Etwa 6.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Dienstag gegen 17.45 Uhr auf der L 260 kurz vor Leutkirch. Ein 46-Autofahrer fuhr von Niederhofen Richtung Leutkirch und musste aufgrund eines im Einsatz befindlichen Rettungswagens abbremsen. Dies bemerkte ein 18-Jähriger vermutlich zu spät und fuhr mit seinem Pkw auf den Vorausfahrenden auf.

Fleischwangen
Diebstahl
Eine Geldbörse sowie Bargeld erbeutete ein unbekannter Täter zwischen Montag, 20.00 Uhr und Dienstag, 08.00 Uhr aus zwei geparkten Autos. Ein Pkw stand in einer Doppelgarage in der Bachstraße, der andere in einer Doppelgarage in der Straße “Am Bächle”. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen festgestellt haben oder sonst sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, beim Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584/9217-0, anzurufen.

Argenbühl
Verkehrsunfall
Etwa 13.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Dienstag gegen 21.45 Uhr in der Wetzelsrieder Straße. Ein 34-Jähriger fuhr, mit einem Audi aus Richtung Wangen kommend, vermutlich infolge alkoholischer Beeinflussung sowie nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrspur und prallte dort frontal gegen den Renault eines entgegenkommenden 29-Jährigen. Anschließend entfernte sich der 34-Jährige unerlaubt von der Unfallstelle und versteckte sein Fahrzeug. Noch vor dem Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife kam dieser jedoch wieder zu Fuß zurück zur Unfallstelle. Da ein bei dem 34-Jährigen durchgeführter Alkoholtest nahezu 2,5 Promille ergab, veranlassten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe in einem Krankenhaus, stellten den Führerschein sicher und untersagten die Weiterfahrt. Der nicht mehr fahrbereite Renault musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle abtransportiert werden.

Isny im Allgäu
Diebstahl
Bargeld entwendete am Dienstag gegen 16.45 Uhr eine unbekannte Täterin aus der Wohnung einer älteren Frau in der Gerbergasse. Die Unbekannte gab sich als Putzhilfe aus und verschaffte sich so Zugang zur Wohnung und flüchtete anschließend unerkannt. Die Frau ist zwischen 40 und 45 Jahre alt, etwa 160 Zentimeter groß, hat eine normale bis kräftige Figur, schwarze kurze Haare und einen dunklen Teint. Zur Tatzeit trug sie eine dunkelgraue knöchellange Sommerhose und führte eine kleine schwarze Umhängetasche mit sich.

In diesem Zusammenhang informiert die Polizei: Beliebt bei Kriminellen sind Tricks an der Haustür. Ziel ist dabei immer, unbemerkt in Ihre Wohnung zu gelangen, um Bargeld, Schmuck oder andere Wertsachen zu entwenden. Dabei wenden die Täter vielseitige Tricks an: Sie bitten beispielsweise um Hilfe oder eine Gefälligkeit, fragen nach einem Glas Wasser oder nach etwas zum Schreiben. Andere möchten Ihre Toilette oder Ihr Telefon benutzen oder Geschenke für Ihren Nachbarn abgeben. Es gibt auch Täter, die sich als Amtsperson ausgeben und behaupten, in dieser Eigenschaft in Ihre Wohnung zu müssen, zum Beispiel als Polizist oder Gerichtsvollzieher. Wiederum andere geben sich als Mitarbeiter von Elektrizitätswerken aus oder behaupten, von der Hausverwaltung zu sein. Ein weiterer Trick ist, Ihnen vorzutäuschen, Sie zu kennen, zum Beispiel ein entfernter Verwandter, früherer Nachbar oder ehemaliger Kollege zu sein. Letztlich wollen die Täter nur in Ihre Wohnung gelangen, um dann in einem günstigen Moment Ihre Wertsachen zu stehlen.

Tipps der Polizei:
– Lassen Sie nie Unbekannte in Ihre Wohnung.
– Nutzen Sie einen Türspion und eine Sprechanlage.
– Öffnen Sie Ihre Tür nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel).
– Reichen Sie Stift, Wasser usw. immer nur durch den Türspalt einer per Türsperre gesicherten Tür oder durch das Fenster. – Verständigen Sie im Verdachtsfall unverzüglich die Polizei

Print Friendly, PDF & Email