rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Dienstag, 7. Juli 2020


Bergatreute

Sachbeschädigung

Über das vergangene ‘Wochenende haben unbekannte Täter im eingezäunten Au0ßenbereich eines Kindergartens in der Ravensburger Straße mehrere Sitzbänke, Bretter und Absperrbänder zerstört. Der hierbei angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Personen, die von Freitagmittag bis Montagmorgen Verdächtiges bei dem Kindergarten beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524/4043-0, in Verbindung zu setzen.

Fronreute

Kuh greift Tierärztin an

Mit einer Platzwunde am Kopf musste eine Tierärztin am Montagvormittag gegen 09.20 Uhr vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Sie hatte sich in den Laufstall eines landwirtschaftlichen Betriebs begeben und war dabei unvermittelt von einer Kuh attackiert und gegen eine Wand gedrückt worden.


Bad Waldsee

Kollision beim Abbiegen

Sachschaden von rund 5.000 Euro ist am Montagnachmittag gegen 13 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Bleichestraße entstanden. Die 44-jährige Lenkerin eines Pkw war in Richtung Stadtmitte gefahren und hatte nach rechts in die Einfahrt zum Schloßgarten abbiegen wollen. Als sie deswegen etwas nach links ausholte, jedoch ihren Angaben zufolge geblinkt habe, kam es zum Zusammenprall mit einem nachfolgenden Auto. Dessen 57-jährige Fahrerin, die keinen Blinker erkannt haben will, ging davon aus, dass die 44-Jährige links abbiegen wollte und war deshalb rechts an ihr vorbeigefahren. Von der Polizei wurden beide Fahrzeugführerinnen mit einem Verwarnungsgeld verwarnt.

Vom Bremspedal gerutscht

Als eine 63-jährige Pkw-Lenkerin am Montagmorgen gegen 0.20 Uhr aus einer Tiefgarage in die Wurzacher Straße einfahren wollte, rutschte sie nach ihren Angaben beim Anhalten von der Bremse. Ihr Auto prallte deshalb mit dem Pkw einer 64-jährigen Autofahrerin zusammen, die stadtauswärts fuhr. Die beiden Fahrerinnen blieben unverletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 5.000 Euro.


Wangen

Leichtkraftrad gegen Auto

Zwei leicht Verletzte und Sachschaden von über 3.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Montagabend gegen 16.30 Uhr bei Wangen. Der 16-jährige Lenker eines Leichtkraftrades hatte zusammen mit seiner 15-jährigen Sozia den Gemeindeverbindungsweg von Niederwangen in Richtung Humbrechts befahren und war aus Unachtsamkeit auf das rechte Bankett geraten. Beim Gegenlenken kam er auf die Gegenfahrspur und prallte mit dem VW Crafter eines 59-Jährigen zusammen. Die beiden Jugendlichen wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.


Argenbühl

Von der Fahrbahn abgekommen

Möglicherweise eingenickt war ein 54-jähriger Pkw-Lenker, der am Montagnachmittag gegen 13.10 Uhr einen Verkehrsunfall auf der K 7905 mit einem Schaden von über 4.000 Euro verursachte. Der Mann hatte mit seinem Audi die Kreisstraße in Richtung Merazhofen befahren und war in einer Rechtskurve nach links von der Straße abgekommen, wo er ein Flurstück beschädigte, einen Leitpfosten überfuhr und einen Metallzaun streifte. Während der Autofahrer unverletzt blieb, musste sein nicht mehr fahrbereites Auto abgeschleppt werden.


Leutkirch

Auto angefahren

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken hat die unbekannte Lenkerin eines dunklen Kombi am Montagvormittag zwischen 10.10 Uhr und 11.40 Uhr einen auf dem Parkplatz in der Lindenstraße abgestellten VW Golf Sportsvan hinten links angefahren und anschließend das Weite gesucht, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von rund 1.500 Euro zu kümmern. Personen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu der Verursacherin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0, zu melden.

Lederjacke entwendet

Eine Lederjacke im Wert von rund 400 Euro hat ein unbekannter Täter am Montagabend kurz vor 17 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Marktstraße entwendet. Der dunkelhäutige Mann hatte zunächst vorgegeben, eine Jeans kaufen zu wollen und auch zwei Hosen anprobiert. Während die Verkäuferin gerade bei einer Kundin kassierte, gab der mutmaßliche Täter die Hosen zurück. Als die Beschäftigte ein Größenordnungsschild auf dem Boden sah, wollte sie in den Rucksack des Mannes sehen, was dieser jedoch ablehnte und den Laden verließ. Bei der Überprüfung der Ware stellte die Geschädigte fest, dass eine Lederjacke fehlte. Von dem Tatverdächtigen liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Schwarzafrikaner, 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß und schlank, kurze schwarze Haare, Er trug ein weißes Nike-T-Shirt sowie eine schwarze Jogginghose mit einem weißen Seitenstreifen, die bis unter das Knie hochgekrempelt war. Der Mann, der einen schwarzen Rucksack und eine schwarze Umhängetasche mit sich führte, soll am rechten Unterschenkel ein Tattoo tragen.

Alkoholisierte Jugendliche

Nachdem eine Zeugin mitgeteilt hatte, dass zwei Jugendliche im Schleifweg Verkehrszeichen entwendet haben, traf eine Streifenwagenbesatzung auf zwei 16-jährige Mädchen, die auf einer Bank an der Echach saßen und Bier sowie Caipirinha tranken. Während eine der Jugendlichen nur ganz leicht alkoholisiert war, ergab der Alkoholtest bei ihrer Begleiterin über 2,4 Promille. Das betrunkene Mädchen wurde später einer Familienangehörigen übergeben. Wie die Jugendlichen einräumten, hatten sie die Verkehrszeichen von einer Baustelle mitgenommen und gegenüber ihrer Sitzbank achtlos zwischen die Bäume gestellt.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Anzeichen von Alkoholeinwirkung stellte eine Polizeistreife bei einem 64-jährigen Autofahrer fest, den sie in der Nacht zum heutigen Dienstag gegen

01.20 Uhr im Stadtgebiet anhielten und überprüften. Nach einem positiven Alkoholtest, der 0,86 Promille ergab, untersagten die Beamten die Weiterfahrt des Mannes und zeigten ihn an. Er hat nun mit einem Fahrverbot, Punkten und einem Bußgeld zu rechnen.


Aichstetten

Arbeitsunfall

Mit Verletzungen unbekannten Ausmaßes musste ein 31-jähriger Arbeiter am Montagvormitttag gegen 10.45 Uhr nach einem Sturz von einem Gerüst im Forellenweg vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte sich eines der Trittbretter, das unsachgemäß ohne Absturzsicherung angebracht worden war, gelöst. Wegen des losen Brettes stürzte der 31-Jährige etwa fünf Meter in die Tiefe. Der Verletzte war zwar ansprechbar, klagte aber über starke Schmerzen in den Beinen.