rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Dienstag, 2. Juni 2020


Wangen

Motorräder stoßen beim Überholen zusammen

Zwei gleichzeitig überholende Motorräder sind am Montagvormittag auf der Kreisstraße zwischen Beutelsau und Allewinden zusammengestoßen. Beide Fahrer verletzten sich leicht. Gegen 10.30 Uhr schloss der Fahrer einer KTM zu einer von Beutelsau in Richtung Allewinden fahrenden Motorradkolonne auf. Er überholte die Kolonne. Als er am vorderen Motorrad vorbeifahren wollte, scherte der Fahrer der BMW selbst zum überholen eines Fahrrades aus. In der Folge stießen die beiden Motorräder seitlich zusammen. Die beiden, 56 und 64 Jahre alten, Motorradfahrer verletzten sich leicht. Der 64-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. An den Motorrädern entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 5000 Euro.

Motorrad gegen Strommast – Rettungshubschrauber im Einsatz

Mit dem Rettungshubschrauber ist am Montagnachmittag ein Motorradfahrer nach einem schweren Unfall in die Klinik geflogen worden. Gegen 16.30 Uhr prallte der 19-Jährige auf der K8007 bei Allewinden gegen einen Strommast. Zuvor kam der junge Biker auf seiner Fahrt in Richtung Kißlegg wegen zu hohem Tempo in einer Linkskurve auf das Bankett. Auf der angrenzenden Wiese stürzte er und stieß gegen einen Strommast. Mit schweren Verletzungen blieb der Motorradfahrer liegen. Seine KTM war nicht mehr fahrbereit. Das Motorrad musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 3000 Euro.


Isny im Allgäu

Radfahrer stürzt

Am Montagmorgen ist in Neutrauchburg ein Radfahrer gestürzt. Kurz nach 11 Uhr kam der 45-jährige Mountainbiker auf der abschüssigen Argenstraße ins Schlingern, verlor die Kontrolle und fiel zu Boden. Dabei verletzte er sich an beiden Händen. Eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht erforderlich.

Nach Fahrradsturz im Krankenhaus

Auf einem abschüssigen Streckenabschnitt des Rad- und Wanderweges zum Schwarzen Grat ist am Montagvormittag, gegen 11.35 Uhr, ein Radfahrer bei Überruh gestürzt. Der 54-Jährige kam auf der Fahrt aus bisher unbekannter Ursache ins Schlingern. Mit schweren Verletzungen brachte ihn der Rettungsdienst ins Krankenhaus.


Aitrach

Quad prallt frontal gegen PKW

Am Pfingstmontag ist am Nachmittag im Bereich der Autobahnunterführung beim Aitrachsee ein Quad frontal mit einem entgegenkommenden PKW zusammengestoßen. Der Quadfahrer und sein Sozius wurden leicht verletzt. Gegen 16.15 Uhr fuhr der 18-Jährige mit seinem Quad vom Parkplatz des Aitrachsees in Richtung L260. Im Bereich der Autobahnunterführung fuhr er viel zu weit links. Einem entgegenkommenden VW Passat konnte er nicht mehr ausweichen, obwohl dessen Fahrer bis zum Stillstand abbremste. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß, in dessen Folge der Unfallverursacher und sein Sozius stürzten und sich leicht verletzten. Beide wurden vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.


Kißlegg

Motorradfahrer stürzt

Am frühen Montagabend ist auf der K7902 kurz vor Rötsee ein Motorrad von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer verletzte sich. Der Gestürzte fuhr kurz vor 18 Uhr als Mitglied einer Motorradgruppe auf der Kreisstraße in Richtung Kißlegg. Auf Höhe des Hofguts Schneller kam der 50-Jährige aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Weidezaun. Er stürzte und verletzte sich leicht an der Schulter. Nach Erstversorgung durch den Notarzt brachte ihn der Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

23-jähriger Biker nach Sturz verletzt

Ein junger Motorradfahrer ist am Pfingstmontag auf der Kreisstraße nahe dem Berghof bei Rempertshofen gestürzt. Wegen der erlittenen Verletzungen musste er ins Krankenhaus. Der 23-Jährige fuhr mit seiner Suzuki in Richtung Wiggenreute. In der Linkskurve kurz vor dem Berghof kam er wegen eines Fahrfehlers von der Straße ab. Der junge Mann stürzte. Bei dem Sturz verletzte er sich. Die Rettung brachte ihn ins Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von zirka 1000 Euro.


Bad Waldsee

Zweimal Totalschaden

Bei einem Unfall an der Einmündung des Eiskopfweges in die Reutestraße ist am Montagmittag an den beiden beteiligten Personenkraftwagen Totalschaden entstanden. Gegen 13.15 Uhr bog ein 44-jähriger Autofahrer mit seinem Seat vom Eiskopfweg nach links in die Reutestraße ab. Dabei übersah er einen von links kommenden Mercedes, der Vorfahrt hatte. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Bei der Kollision wurden beide Autos schwer beschädigt. Ein Abschleppunternehmen holte die beiden “Totalschäden” am Unfallort ab. Verletzt wurde zum Glück niemand.


Leutkirch

Sachbeschädigungen bei Baumarkt – Polizei sucht Zeugen

Über das Wochenende haben unbekannte Täter auf dem Parkplatz des toom-Baumarktes einen PKW und die Schranke an der Zeppelinstraße beschädigt. Zwischen Samstagabend und Montagabend “tanzten” die Unbekannten auf dem Dach von einem dort parkenden Seat Ibiza herum. Das Dach wurde dadurch eingedrückt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Bei der Anzeigenaufnahme stellte die Polizei auf dem Gelände eine weitere Sachbeschädigung fest. Der Streife fiel auf, dass die Schranke an der Zeppelinstraße stark verbogen war. Auch hier ist von einem Sachschaden um die 1000 Euro auszugehen.  Wer sachdienliche Hinweise zu den Straftaten machen kann, wird darum gebeten, das Polizeirevier Leutkirch zu informieren (Telefon 07561 3337).

Zu geringer Seitenabstand: VW Transporter touchiert Radfahrer

Leicht verletzt wurde am Pfingstmontag ein 36-jähriger Radfahrer, nachdem er wegen einem zu nah überholenden VW Transporter gestürzt war. Kurz vor 17 Uhr drängelte sich der 44-jährige Transporterfahrer auf der Kemptener Straße an dem Mountainbike vorbei. Wegen des zu geringen Seitenabstandes touchierte der 44-Jährige das Fahrrad bei dem Überholvorgang. Der Radfahrer verlor das Gleichgewicht und stürzte. Dabei verletzte er sich leicht, brauchte aber keine ärztliche Versorgung. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden. Weil der Unfallverursacher aus dem Ausland kam, musste er eine Sicherheitsleistung bezahlen, die von der zuständigen Staatsanwaltschaft festgelegt wurde. Nach der Bezahlung durfte der 44-Jährige seine Fahrt fortsetzen.