rv-news.de
Allgemein

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: KIm Enderle

Meldungen aus dem Kreisgebiet vom Montag, 27. Juni 2022


Waldburg

Pkw-Lenker erfasst Radlerin

Schwere Verletzungen hat eine Radfahrerin erlitten, die am Sonntagabend kurz nach 22 Uhr auf der Landesstraße zwischen Waldburg und Hannober von einem Auto erfasst worden ist. Der 25 Jahre alte Fahrer des Audi war auf der L 324 nach Hannober unterwegs, als er die Frau erfasste. Er war kurz zuvor auf die Gegenfahrbahn ausgewichen, um zwei andere Radfahrer vor ihm zu überholen. Dabei übersah er die 47-jährige Radlerin, die links auf einen Gemeindeverbindungsweg nach Waldburg abbiegen wollte und sich schon auf der Gegenfahrbahn befand. Bei der wuchtigen Kollision zog sich die Zweiradlenkerin die schweren Verletzungen zu. Ein Rettungsdienst brachte sie nach dem Unfall in ein Krankenhaus. Da der 25 Jahre alte Unfallverursacher eine erhöhte Atemalkoholkonzentration hatte, wurde ihm in einem Krankenhaus eine Blutprobe abgenommen. Er hat nun mit einem Strafverfahren zu rechnen. An seinem Audi entstand durch den Unfall ein Schaden von rund 9.000 Euro.


Horgenzell

Auto angefahren

Auf dem Parkplatz der Sporthalle Horgenzell ist am Sonntag zwischen 8 und 14 Uhr ein geparkter Hyundai angefahren worden. Nach dem Parkrempler fuhr der Unfallverursacher einfach davon, ohne sich um den Schaden von rund 1.500 Euro an dem Hyundai zu kümmern. Die Polizei Ravensburg ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel.0751/803-3333 erbeten.


Isny

Betrunkene sorgen für Ärger an Busbahnhof

Zwei alkoholisierte 31- und 36-Jährige haben nach einem Vorfall am Samstag am Busbahnhof in Isny mit einer Strafanzeige zu rechnen. Das Duo war am frühen Abend in Eglofs in einen Bus eingestiegen und wollte hier schon den Busfahrer durch Weitergabe der Fahrkarte täuschen. Als dieser die Männer auf den Täuschungsversuch ansprach, beleidigten sie ihn. Um weitere Eskalationen zu verhindern, nahm der Busfahrer sie zunächst auch ohne Ticket mit nach Isny. Während der Fahrt spitzte sich die Situation weiter zu. Beim Aussteigen in Isny schlug der 36-Jährige dann gegen den Außenspiegel und urinierte an den Bus. Die verständigte Polizei machte die Männer, die nach dem Vorfall erst geflüchtet waren, ausfindig. Sie werden nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.


Leutkirch

Ärger bei Fußball-Relegationsspiel

Während eines Fußballspiels am Sonntagnachmittag hat ein Zuschauer im Stadion eine Rauchfackel gezündet. Der Fan, der Zeugen zufolge der Gastmannschaft angehörte, warf den brennenden Feuerwerkskörper auf die Tartanbahn. Die Rauchfackel sorgte auf der Bahn nicht nur für zwei Brandflecke, sondern beschmutzte sie auch mit Farbe. Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Hinweise auf den Verursacher nehmen die Beamten unter Tel. 07561/8488-0 entgegen.

Feuerwehr löscht Brand

Ein kleines Feuer hat die Feuerwehr am Sonntagmorgen kurz nach 4 Uhr in der Bachstraße gelöscht. Ein bislang Unbekannter entzündete auf einem Grundstück mehrere Kartonagen und Papier, sodass das Feuer rasch auf in der Nähe befindliche Holzbretter übergriff. Wer das Feuer entzündet hat, ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen der Polizei Leutkirch. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden dürfte gering ausfallen.


Aichstetten

Nach Unfall betrunken geflüchtet

Weil er alkoholisiert einen Unfall verursacht und danach geflüchtet sein soll, ermittelt das Polizeirevier Leutkirch aktuell gegen einen 33-Jährigen. Dieser hat augenscheinlich am Sonntag kurz nach 7 Uhr während einer Autofahrt im Kurvenbereich der Eschacher Straße die Kontrolle über seinen Mercedes verloren. Er kam von der Straße ab, fuhr in den Garten eines Anwohners und prallte gegen einen Baum. Anschließend wendete er seinen Wagen und flüchtete. Da er während des Unfalls ein Kennzeichen verlor, konnte die gerufene Polizei den 33-Jährigen schnell als Fahrer des Wagens ermitteln. Bei der Überprüfung seiner Meldeadresse stießen die Beamten auf den Unfallwagen. Der 33-Jährige hatte augenscheinlich das Auto stehen lassen und war mit einem VW davongefahren. Er wurde letztlich an einer anderen Anschrift angetroffen und hatte eine Atemalkoholkonzentration von über einem Promille. Aus diesem Grund musste er die Beamten in ein Krankenhaus begleiten, wo ihm zwei Blutproben entnommen wurden. Außerdem nahmen die Ermittler ihm seinen Führerschein ab.

Print Friendly, PDF & Email