rv-news.de
Baienfurt Schussental

Neuabgrenzung des Wasserschutzgebietes Weißenbronnen

Archivbild: F.Enderle

In ihrer Sitzung am 27.05. hatte die Verbandsversammlung des Zweckverbands Wasserversorgung Baienfurt-Baindt in der Gemeindehalle Baienfurt das Thema Erweiterung des Wasserschutzgebiets Weißenbronnen auf der Tagesordnung. Vom Landratsamt zu Gast waren Umweltdezernentin Iris Steger sowie Sachgebietsleiter Michael Brandt. Der Verein Natur- und Kulturlandschaft Altdorfer Wald e.V. zeigte zu Beginn den Film „Die grüne Lunge Oberschwabens“ und gab ein Statement zum Kiesabbau, zum Grundwasserschutz und zur Bedeutung des Altdorfer Waldes ab.

Der Zweckverband Wasserversorgung Baienfurt-Baindt hat beim Landratsamt Ravensburg die Erweiterung des Wasserschutzgebiets Weißenbronnen beantragt. Mittlerweile liegen hierzu das Gutachten zur geologisch-hydrogeologischen Untersuchung von Dr. Hermann Schad, I.M.E.S. GmbH sowie ein hydrogeologisches Zwischengutachten des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau vor. Im letzten Monat fand ein Abstimmungsgespräch zwischen dem Landratsamt, dem Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau und dem Zweckverband statt. Alle Beteiligten teilen die Auffassung, dass das bisherige Wasserschutzgebiet zu klein bemessen ist. Um eine Neuabgrenzung zu ermitteln, sind weitere Untersuchungen nötig. Geplant sind zunächst eine Altersbestimmung des Grund- und Quellwassers sowie wasserchemische Untersuchungen.

Die Verbandsversammlung beschloss einstimmig Angebote für die weiteren Untersuchungsschritte einzuholen und die Aufträge hierfür stufenweise zu vergeben. „Das Trinkwasser der Weißenbronnen Quellen ist von großer Qualität und muss daher ausreichend geschützt werden. Ich möchte mich bei Landratsamt und Regierungspräsidium für die gute Zusammenarbeit bedanken“, so der Vorsitzende Günter A. Binder.