rv-news.de
Wirtschaft und Business

IHK Bodensee-Oberschwaben erhält Millionen-Förderung für Projekt

Symbolische Scheckübergabe an die IHK Bodensee-Oberschwaben. (v.l.n.r.): Andrea Bogner-Unden (Grüne, Wahlkreis Sigmaringen) IHK-Bereichsleiter Jürgen Schatz, Wirtschaftsministerin Nicole Hofmeister-Krautt August Schuler (CDU, Wahlkreis Ravensburg-Tettnang) und Klaus Burger (CDU, Wahlkreis Sigmaringen). Bild: Wahlkreis Bogner-Unden
- Anzeige -


Heute übergab Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut MdL einen symbolischen Förderscheck an die IHK Bodensee Oberschwaben. „Damit können unsere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) an den so wichtigen Innovationen und der Transformation von Forschung und Entwicklung teilhaben. Unsere Arbeitsplätze der Zukunft werden dadurch gesichert und neue geschaffen“, so der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Ravensburg-Tettnang, August Schuler.

Das Projekt „Serviceorientierte Unternehmensförderung, Innovation/Transformation als Enabler für das regionale Innovationssystem“ (SUITable) wird realisiert von der IHK Bodensee-Oberschwaben. Im Rahmen des Projektes sollen in denjenigen Transformationsfeldern mit besonderer Relevanz für die regionale Wirtschaft Angebote, Leistungen und Maßnahmen entwickelt werden, die die Beteiligung von Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) am Innovationsgeschehen erhöhen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Entwicklung einer maschinell lernenden Transformations-Management-Software sowie die Tätigkeit von bis zu zehn Portfolio-Managern, welche diese Plattform als zentrales Instrument für die systematische Entwicklung, Optimierung und Verbreitung von Unterstützungsangeboten nutzen. Münden soll dies in der Bereitstellung eines Innovations- und Transformationsportals.

Das Wirtschaftsministerium fördert SUITable mit knapp 740.000 Euro aus EU-Mitteln (40 Prozent) und ergänzend mit ca. 370.000 Euro aus Mitteln des Landes (20 Prozent), zusammen also rund 1.1 Mio. Euro. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 1,9 Mio. Euro. Das Projekt befindet sich seit 28. Juli 2022 bereits in der Realisierung und soll am 30. September 2026 enden.

Die EU-Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Dieser ist einer der europäischen Struktur- und Investitionsfonds, aus denen Baden-Württemberg auch in der neuen Förderperiode 2021 – 2027 Gelder erhält. Auf Baden-Württemberg entfallen insgesamt rund 278 Mio. Euro. Die Förderung durch den EFRE erfolgt in Form einer Kofinanzierung in Höhe von 40 Prozent. Das Operationelle Programm für Baden-Württemberg wurde Ende Mai 2022 von der Europäischen Kommission genehmigt. Der inhaltliche Schwerpunkt des Programms liegt auf Innovationen und Klimaschutz. Es erfolgt eine Aufteilung des EFRE-Programms in eine fachpolitische und in eine regionalpolitische Säule (RegioWIN).

Der Regionalansatz soll dazu beitragen, den in der vergangenen Förderperiode durch RegioWIN angestoßenen Regionalentwicklungsprozess weiter zu verstetigen und damit die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Regionen weiter auszubauen. Hierfür hat das Wirtschaftsministerium (Federführung) zusammen mit dem Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den Wettbewerb RegioWIN 2030 aufgelegt. Für die Finanzierung der aus dem Wettbewerb hervorgehenden Leuchtturmprojekte werden rund 30 Prozent des gesamten EFRE-Programmbudgets bereitgestellt.

„SUITable“ wurde im April 2021 als eines von 24 Leuchtturmprojekten aus allen Regionen des Landes im Rahmen des Wettbewerbs RegioWIN 2030 prämiert. Nach Einreichung des Vollantrags und einer Prüfung durch die L-Bank und das Wirtschaftsministerium konnte die Bewilligung für die IHK Ravensburg erfolgen.