rv-news.de
Sport

Towerstars am Wochenende gegen Crimmitschau und Freiburg in der Pflicht

Am Freitag müssen die Towerstars in Crimmitschau ran. Bild: Kim Enderle

Auf die Oberschwaben warten am 41. und 42. Spieltag erneut zwei ganz schwere Aufgaben. Am Freitag treten sie bei den derzeit schwer einzuschätzenden Eispiraten in Crimmitschau an, am Sonntag kommen dann die Wölfe des EHC Freiburg in die CHG Arena.

Die Eispiraten Crimmitschau scheinen einem Trend der vergangenen Jahre treu geblieben zu sein. Längere Zeit in der Saison lief alles nahezu perfekt, doch in der zweiten Hälfte der Hauptrunde werden sie wieder eingefangen. So auch die Entwicklung der vergangenen Wochen. Am 26. Spieltag wurde sogar der 2. Tabellenplatz geentert, nach ein paar durchaus unglücklichen Niederlagen erfolgte aber ein Abrutschen ins Mittelfeld. Aktuell ist das Team von Mario Richer Achter. Mit diesem Platz in der Playoff-Zone wäre man freilich im Soll, doch der Puffer auf Platz 9 ist mit 5 Zählern nicht allzu beruhigend. Die Towerstars werden am Freitag um 20 Uhr also auf einen Gegner treffen, der hoch motiviert und druckvoll ins Spiel gehen wird.

Das gilt freilich auch für den EHC Freiburg, der am Sonntag um 17 Uhr zu Gast in der CHG Arena sein wird. Die Wölfe aus dem Breisgau werden ihren Erwartungen wieder einmal gerecht und liefern sich dank einer konstanten Leistung mit Bietigheim und Bad Tölz ein heißes Duell um die Plätze 2, 3 und 4. Spannende Begegnungen zwischen den Oberschwaben und Freiburg gab es bereits im bisherigen Verlauf der Vorrunde. So wurden alle drei Spiele erst im Penaltyschießen entschieden, zweimal ging der jeweilige Zusatzpunkt dabei an den EHC Freiburg. Einen gewissen Zusatz-Reiz steckt natürlich hinter dem Umstand, dass bei den Gästen mit Peter Russell der Towerstars Trainer zur neuen Saison an der Bande steht und auf den künftigen Assistenten Marc Vorderbrüggen trifft.

Bei den Towerstars gibt es aus personeller Sicht die positive Nachricht, dass Yannick Drews wieder zum Einsatz kommen wird. Verteidiger Mike Card, der wie Yannick Drews das Spiel am Montag gegen Kaufbeuren vorzeitig beenden musste, muss sich noch weiteren Untersuchungen unterziehen. Dennoch sehen sich die Towerstars gut für das schwere Wochenende gerüstet. „Wir müssen vor allem defensiv gut stehen und unsere Chancen effektiver nutzen“, sagte Towerstars Coach Marc Vorderbrüggen als hauptsächliche Vorgabe für das bevorstehende Wochenende.

Beide Partien werden selbstverständlich live auf SpradeTV zu sehen sein. Die Übertragung am Sonntag startet wie gewohnt 30 Minuten vor Spielbeginn mit Interviews, Analysen und Vorberichten.