rv-news.de
Kultur und Events Top-Thema

Programm der Baden-Württembergischen Literaturtage wird in Kürze veröffentlicht

Regelmäßig trifft sich die Lenkungsgruppe der 37. Baden-Württembergischen Literaturtage, um am gemeinsamen Veranstaltungsprogramm zu feilen. Hier vor dem Historischen Rathaus Wangen von links: Karin Konrad, Antonie Butterstein, Hermann Spang, Susanne Hertenberger, Karl-Anton Maucher, Stefan Böbel, Maren Zurlinden Susanne Singer und Anette Schmid. Bild: Susanne Müller

Das Städtetrio Isny im Allgäu, Leutkirch Wangen richtet vom 17. Oktober bis zum 14. November die Landesliteraturtage aus. Schirmherr des Lese-Festivals ist Landrat Harald Sievers. Die beteiligten Städte und der Landkreis Ravensburg möchten unter dem Motto „Weiterlesen“ auch über den Zeitraum des Lese-Festivals hinaus gemeinsam die Kulturlandschaft der Region bereichern.

In den letzten Wochen ist es gelungen, das umfangreiche Veranstaltungsprogramm mit Sorgfalt an die geltenden Corona-Regeln anzupassen. Ein Vorgeschmack auf das Programm macht Lust auf mehr: Federführende Akteure der landesweiten Literatur- und Kulturlandschaft versammeln sich, darunter Denis Scheck, Axel Hacke, Rufus Beck, Wladimir Kaminer, ChrisTine Urspruch, Monika Helfer, Karin Kalisa und Karin Köhler. Viele Autor/innen sowie Künstler/innen (so etwa ChrisTine Urspruch) stammen aus der Region Württembergisches Allgäu. Das Städtetrio setzt sich auch mit der eigenen, ereignisreichen Literaturgeschichte auseinander. So war Großholzleute bei Isny im Allgäu im Jahr 1958 Austragungsort der Schriftstellertreffen der Gruppe 47. Im Landgasthof Adler in Großholzleute las der damals noch unbekannte Günter Grass 1958 Auszüge aus seinem unveröffentlichten Roman Die Blechtrommel vor und wurde schlagartig berühmt. Der Wangener Kreis gründete sich als Bewahrer des Eichendorff-Archivs und Zufluchtsort für schlesische Künstler/innen und Schriftsteller/innen nach dem Zweiten Weltkrieg.

Neben der Geschichte nehmen die Allgäustädte ihren ganz besonderen Natur-Raum in den Blick, denn was bietet sich im Allgäu mehr an als eine gemeinsame Wanderung zu mythischen und sagenumwobenen literarischen Kraftorten inmitten der malerischen Landschaft? Darüber hinauswerden aktuelle Bezugspunkte des Literaturbetriebs aufgegriffen. Mit Karl-Heinz Ott wird das Hölderlin-Jubiläumsjahr gefeiert und Maria Beig mit einer Lesung zu ihrem 100. Geburtstag geehrt. Auch neue Stimmen kommen zu Wort:In Kooperation mit dem Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg wird der renommierte Thaddäus-Troll-Preis in diesem Jahr im Rahmen der Landesliteraturtage verliehen. Der seit 1981 jährlich vergebene Preis gilt als besondere Auszeichnung für Autor/innen, deren Werken mehr Aufmerksamkeit verliehen werden soll.

Ein Pop-Up-Slam auf den Wochenmärkten der drei Städte zeigt als eines von vielen städteverbindenden Brückenprojekten, was Sprache kann. Er inspiriert sicherlich nicht als einziges Format der Literaturtage den einen oder anderen dazu, selbst zum Verfasser literarischer Texte zu werden.  Starfriseur Danny Beuerbach begeistert vor allem Kinder für das Vorlesen. Das ist nämlich sein Lohn, wenn er vor den drei Stadtbüchereien einen mobilen Salon aufbaut und Haare schneidet. Mehr Informationen zu diesen und den zahlreichen weiteren Veranstaltungen sowie zum Gemeinschaftsprojekt der drei Städte und des Landkreises gibt es ab dem 24. August online unter www.bwlt2020.de.

Der Vorverkauf startet am 14. September über die üblichen VVK-Stellen und das Ticketportal Reservix. Es wird keine Abendkasse geben.