rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Montag, 10. Mai 2021


Durch geschlossenes Tor in Garage eingeparkt

Weil sie das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt hat, ist eine 85-jährige Pkw-Lenkerin am Sonntag kurz nach 20 Uhr in Torkenweiler durch das geschlossene Garagentor in ihre Garage gefahren. Sowohl an dem Wagen der Seniorin als auch an ihrer Garage entstand hoher Sachschaden in noch nicht bezifferbarer Höhe. Die 85-Jährige blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt.


Treppe hinuntergestoßen – schwer verletzt

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung hat das Polizeirevier Ravensburg gegen eine 34-jährige Frau eingeleitet, nachdem diese am Sonntag gegen 21 Uhr einen 71-jährigen Mann im Streit eine Treppe hinuntergestoßen hat. In der Oberen Burachstraße waren zunächst mehreren Personen in einen verbalen Streit geraten, in dessen Verlauf die 34-jährige Tatverdächtige den Senior stieß. Dieser fiel eine angrenzende Treppe hinunter und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Weil sich der 31-jährige Lebensgefährte der Tatverdächtigen zunehmend aggressiv gegenüber den Beamten verhielt und im Anschluss an der Wohnanschrift randalierte, musste er die Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Die Polizei ermittelt derzeit zu den näheren Hintergründen des Streits. Die 34-Jährige muss indes mit einer Strafanzeige rechnen.


Betrunkener fällt durch auffällige Fahrweise auf

Ein 33-Jähriger rief am Sonntag gegen 13.30 Uhr die Polizei auf den Plan, weil er mit seinem Kleinbus in der Friedrichshafener Straße Schlangenlinien fuhr und anderen Verkehrsteilnehmern durch dichtes Auffahren auffiel. Den Beamten schlug bei der Kontrolle des 33-Jährigen deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Nachdem ein Alkoholtest über 1,6 Promille ergeben hatte, musste der Mann die Polizisten zur Entnahme einer Blutprobe in eine Klinik begleiten. Sein Fahrzeug musste der 33-Jährige stehen lassen. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Er gelangt nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige.


Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung – Polizisten beleidigt

Bei der Polizei ging am Sonntag kurz nach 1 Uhr der Hinweise auf eine Party in einem Garten im Wohngebiet Deisenfang ein. Vor Ort trafen mehrere Polizeistreifen zunächst nur den 36-jährigen Bewohner an. Wenig später kamen zwei 27 und 32 Jahre alte Personen hinzu, die sofort damit begannen, die Polizisten auf derbe Weise zu beleidigen. Auf sie kommt nun jeweils eine Strafanzeige wegen Beleidigung sowie eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die derzeit gültigen Ausgangsbeschränkungen zu.


Licht defekt – Fahrer betrunken

Knapp zwei Promille Alkohol hatte ein 34 Jahre alter Radfahrer intus, der einer Polizeistreife am Samstag kurz nach 21 Uhr in der Marienburger Straße ohne Licht aufgefallen war. Der Mann musste die Beamten zur Blutentnahme in eine Klinik begleiten und seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Er gelangt nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zur Anzeige und muss wegen des defekten Lichts ein Verwarngeld bezahlen.


Mehrere Verstöße bei Lenker eines E-Scooters

Gleich mehrere Verstöße stelle eine Polizeistreife am Samstag kurz nach 19.30 Uhr bei einem 18-Jährigen fest, der mit seinem E-Scooter in der Escher-Wyss-Straße unterwegs war. Zunächst fiel der junge Mann den Beamten auf, weil der Scooter kein Versicherungskennzeichen aufwies. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellten die Polizisten bei dem 18-Jährigen deutliche Anzeichen auf Betäubungsmitteleinfluss fest. Sie veranlassten eine Blutentnahme in einer Klinik. Weil der Heranwachsende zudem kleine Mengen an Drogen mit sich führte, gelangt er nun unter anderem wegen illegalen Betäubungsmittelbesitzes, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und bei entsprechendem Blutergebnis wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zur Anzeige.