rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom 29. September 2020


Aulendorf

Unbekannte treten Mann

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen fünf Männer, die in der Nacht zum Montag gegen 02.30 Uhr einen 33-jährigen Mann in der Hauptstraße angegriffen haben. Wie das Opfer schilderte, war ihm einer der Gruppe, die gerade ein Lokal verlassen hatte, aufgefallen, weil einer der Männer vor ein Geschäft urinierte. Als er diesen darauf angesprochen habe, sei es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf sich die Begleiter des Mannes einmischten. Er sei von hinten umklammert und zu Boden gerungen worden. Dort hätten die Unbekannten mit den Füßen auf ihn eingetreten, ehe sie in Richtung Saulgauer Straße flüchteten. Einer der mutmaßlichen Täter soll 180 bis 190 cm groß sein und blonde/braune zu einem Pferdeschwanz gebundene Haare haben. Personen, die zur fraglichen Zeit den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Männern geben können, werden gebeten, sich an den Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584/9217-0, zu wenden.


Aulendorf

Ausspähen von Daten

Opfer von “Phishing” ist ein 56-Jähriger am vergangenen Sonntag geworden. Der Mann hatte vermeintlich ein Mail von Amazon bekommen, in dem ihm mitgeteilt wurde, er habe ein Kleidungsstück im Wert von rund 270 Euro bestellt. Auf diesem für den Adressaten echt aussehenden Schreiben war ein Button mit “Bestellung stornieren” hinterlegt. Als der 56-Jährige darauf klickte, öffnete sich eine weitere Maske, wo er aufgefordert wurde, seine persönlichen Daten und die der Kreditkarte anzugeben, um die Stornierung vornehmen zu können. Nachdem der Mann alles ausgefüllt und abgeschickt hatte, jedoch kein Bestätigungs-Mail von Amazon erhielt, setzte er sich mit der Firma in Verbindung. Nun stellte sich heraus, dass er nicht angeschrieben wurde und auch seine Daten nicht verlangt worden waren.


Argenbühl

Hoher Sachschaden an Maishäcksler

Vermutlich an einer Maispflanze hat ein unbekannter Täter in der zurückliegenden Zeit ein Edelstahlrohr mit einem Durchmesser von drei Zentimetern in einem Maisfeld zwischen der B 12 und der K 8013 bei Eisenharz aufgehängt. Als der Mais am Montagabend gegen 16.20 Uhr geerntet wurde, geriet das Metallrohr in das Mähwerk des Maishäckslers, wodurch nicht nur zwei Dutzend Messer des Mähwerks, sondern auch die Quetschwalzen und der Rahmen der Trommel stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Personen, die bei dem Maisfeld Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0, zu melden.


Wangen

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Beim Rauchen eines Joints sind zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren am Montagnachmittag gegen 13 Uhr von Beamten des Polizeireviers im Kanalweg angetroffen und kontrolliert worden. Die beiden, deren Eltern von den Polizisten verständigt wurden, haben sich nun beide wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten.


Wangen

Keinen Führerschein

Nur im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist ein 23-Jähriger, der am Montagmittag einer Streifenwagenbesatzung mit seinem Motorroller im Stadtgebiet aufgefallen war. Bei der Hinterherfahrt stellten die Beamten fest, dass der junge Mann mit nahezu 50 km/h unterwegs war. Wie er bei seiner Kontrolle einräumte, hatte er an seinem Motorroller technische Veränderungen vorgenommen. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt des 23-Jährigen, der sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten hat.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Eine Reifenpanne wurde dem 22-jährigen Fahrer eines Tiefladers am Montagnachmittag auf der A 96 bei Wangen zum Verhängnis. Wie sich bei der Überprüfung des Lkw, auf dessen Auflieger ein Bagger mit einem Gewicht von 24 Tonnen transportiert wurde, herausstellte, ist der junge ausländische Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Da der geladene Bagger zudem eine Breite von drei Metern aufwies und der Fahrer die für den Transport erforderliche Genehmigung nicht vorweisen konnte, wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Neben dem Lkw-Lenker hat sich auch der Halter des Tiefladers zu verantworten, der die Fahrt mit Lkw zugelassen hatte. Das Fahrzeug mit seiner Ladung wurde auf einem Parkplatz abgestellt.


Leutkirch

Junger Mann rastet aus

In eine Fachklinik musste die Polizei am Montagabend einen 25-Jährigen bringen, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand und mehre Straftaten beging. Der junge Mann war einem Zeugen aufgefallen, als er in der Bischof-Sproll-Straße eine Baustellentoilette und einen Bauzaun mutwillig umstieß und anschließend einen Schachtdeckel am Fahrbahnrand heraushob und wegwarf. Zuvor hatte der Tatverdächtige bereits an einem Auto eine Seitenscheibe eingeschlagen. Er konnte wenig später von einer Streifenwagenbesatzung in der Loystraße angetroffen und überprüft werden.

Da der 25-Jährige sofort die Beamten beleidigte und den Anweisungen keine Folge leistete, wurde er mit Unterstützung einer weiteren Streifenwagenbesatzung in Gewahrsam genommen. Dabei beleidigte der Mann permanent die Polizisten, spuckte einer Beamtin ins Gesicht und mehrfach gegen die Scheibe des Streifenwagens. Aufgrund seines psychischen Zustandes brachten ihn die Beamten zunächst auf richterliche Anordnung zur Dienststelle und, nachdem er dort in der Gewahrsamszelle randalierte, in eine Fachklinik. Auf der Fahrt dorthin schlug der 25-Jährige gegen die Seitenscheibe des Polizeifahrzeuges, drohte den Beamten und urinierte auf den Sitz, wodurch ein Sachschaden von rund 300 Euro entstand. Der mutmaßliche Täter hat sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung zu verantworten.