rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Donnerstag, 17. September 2020


Vogt

Cannabispflanzen entdeckt

Wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz hat sich ein 28-Jähriger zu verantworten, in dessen Wohnung Beamte des Polizeipostens Vogt Drogen auffinden und sicherstellen konnten. Die Polizisten waren in den vergangenen Tagen auf einen Schuppen aufmerksam geworden, der mit einer Folie abgedeckt war. Als sie in diesem Hanfpflanzen ausmachen konnten, durchsuchten sie auf richterliche Anordnung den Schuppen und das dazugehörige Wohnhaus. Während die Ermittler im Schuppen auf 25 Cannabispflanzen sowie bereits abgeerntetes und getrocknetes Marihuana stießen, fanden sie im Wohngebäude über 800 Gramm getrockneter Cannabispflanzen und -blüten. In einem Versteck konnten die Polizisten ferner verkaufsfertig portionierte Griptütchen und etwa 270 Euro Bargeld, das vermutlich aus Drogenverkäufen herrührt, auffinden und sicherstellen.


Königseggwald

Lkw streift Hausfassade

Vermutlich beim Wenden hat der Lenker eines Lkw die Verkleidung des Gebäudes Nr. 3 in der Hoßkircher Straße gestreift und anschließend das Weite gesucht, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern. Um sachdienliche Hinweise bittet der Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584/9217-0.


Fleischwangen

Hoher Sachschaden bei Wildunfall

Sachschaden von rund 8.000 Euro ist am späten Mittwochabend gegen 21.35 Uhr auf der L 289 entstanden, als ein 52-Jähriger mit seinem Skoda Octavia zwischen Fleischwangen und Esenhausen ein Reh erfasste. Durch die Kollision mit dem Tier wurde dieses getötet und am Pkw die Front erheblich beschädigt.


Bodnegg

Pedelec gegen Motorrad

Zwei Verletzte, einer davon schwer, und Sachschaden von rund 5.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Mittwochvormittag gegen 09.50 Uhr auf der L 326. Ein 74-Jähriger hatte mit seinem Pedelec den links von der Landesstraße angelegten Radweg von der B 32 kommend in Richtung Bodnegg befahren und war laut Zeugen schräg über die Fahrbahn gefahren, um vermutlich zur Einmündung nach Wagensperre zu gelangen. Hierbei missachtete er den Vorrang eines 71-jährigen Motorradfahrers, der die L 326 in Richtung Bodnegg befuhr. Beide Zweiradfahrer stießen deshalb zusammen und stürzten auf die Fahrbahn. Während sich der Pedelec-Fahrer ein gebrochenes Bein zuzog, erlitt der Motorradfahrer nur leichtere Verletzungen. Beide wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.


Achberg

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Deutliche Anzeichen von Drogeneinwirkung stellten Beamte des Verkehrsdienstes Kißlegg bei einem 30-jährigen ausländischen Autofahrer fest, den sie am Donnerstagabend gegen 17.45 Uhr auf der A 96 bei der Behelfsausfahrt Neuravensburg kontrollierten. Nach einem Drogentest, der positiv auf THC reagierte, untersagten die Polizisten die Weiterfahrt des Mannes, veranlassten im Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe und erhoben eine Sicherheitsleistung von 600 Euro.


Wangen

Fahren ohne Fahrerlaubnis

icht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist ein 68-jähjriger Mann, der am Mittwochnachmittag gegen 15.50 Uhr von Beamten des Polizeireviers auf dem Südring angehalten und überprüft wurde. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt des Mannes, der ihnen wegen des fehlenden Schutzhelms aufgefallen war, und zeigten ihn an.

Gechwindigkeitsmessungen auf der Autobahn

Zwischen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr führten Beamte des Verkehrsdienstes Kißlegg auf der A 96 beim Tunnel Herfatz Geschwindigkeitskontrollen durch. Im genannten Zeitraum passierten nahezu 2.500 Kraftfahrzeuge das Lichtschrankenmessgerät. Insgesamt mussten 130 Fahrer und Fahrerinnen angezeigt werden, weil sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h für Pkw und 80 km/h für Lkw deutlich überschritten hatten. Drei Autofahrer, von denen einer sogar mit 164 km/h gemessen wurde, haben nun mit einem Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einem Bußgeld zu rechnen.


Isny

Einbrecher erbeutet Bargeld

Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster ist ein unbekannter Täter in der Nacht zum Donnerstag zwischen 21.30 Uhr und 05.15 Uhr in die Geschäftsräume eines Pflegedienstes in der Leutkircher Straße eingestiegen und hat dort aus verschiedenen Behältnissen Bargeld in Höhe von über 400 Euro entwendet.

Personen, die in der fraglichen Nacht Verdächtiges in der Leutkircher Straße bzw. der näheren Umgebung beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny, Tel. 07562/97655-0, zu melden.


Platzverweis für aggressiven Ehemann

Zu einem lautstarken Ehestreit wurde die Polizei am Mittwochabend gegen 18.45 Uhr in Isny gerufen. Wie die Frau den Beamten mitteilte, war sie bei einer Auseinandersetzung mit ihrem 28-jährigen Mann von diesem mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Die Polizisten erteilten dem Tatverdächtigen einen Platzverweis und zeigten ihn wegen Körperverletzung an.

Rucksack von gestürzter Frau mitgenommen

Wie erst jetzt bei der Polizei angezeigt wurde, ist eine 74-jährige Radfahrerin am Montag, 7. September 2020, gegen 11.10 Uhr beim Befahren des Kiesweges neben der Start- und Landebahn des Segelflugplatzes gestürzt. Während sie mehrere Minuten benommen auf dem Boden lag, hat ein unbekannter Täter den im Fahrradkorb mitgeführten Rucksack der Frau entwendet. Anhand einer GPS-Ortung vom Handy konnte der gestohlene Rucksack am nächsten Tag von einer Angehörigen der 74-Jährigen hinter der Segelflughalle aufgefunden werden. Allerdings fehlte daraus ein blauer Geldbeutel mit rund 10 Euro Bargeld. Personen, die an dem besagten Montagvormitttag Verdächtiges bei dem Flugplatzgelände beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny, Tel. 07562/97655-0, zu melden.


Leutkirch

Auto zerkratzt

An einem anthrazitfarbenen Seat Leon, der auf einem Firmenparkplatz in der Nadlerstraße abgestellt war, hat ein unbekannter Täter am Dienstagvormittag zwischen 8 und 11 Uhr beide Türen auf der rechten Fahrzeugseite zerkratzt und dabei einen Sachschaden von rund 500 Euro angerichtet.

Ohne Sicherheitsgurt und alkoholisiert

Als Beamte des Polizeireviers am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr einen 39-jährigen Autofahrer in der Wurzacher Straße anhielten, weil dieser den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, stellten sie bei dem Pkw-Lenker ferner Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Nach einem Alkoholtest, der über 0,5 Promille ergab, untersagten die Polizisten die Weiterfahrt des Mannes und zeigten ihn an. Den 39-Jährigen erwarten nun ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld und Punkte in der Verkehrssünderdatei.

Überladen und keine Fahrerlaubnis

Als Beamte des Verkehrsdienstes Kißlegg am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr einen Lieferwagen mit Anhänger kontrollierten, stellten sie nicht nur fest, dass der 49-jährige ausländische Fahrer nicht die erforderliche Fahrerlaubnis zum Führen des Gespanns besitzt, sondern dieses auch noch um 25 Prozent überladen war.

Begleitet wurde der Mann von einem 35-jährigen Landsmann, der keinen Pass vorweisen konnte. Er wurde deshalb bis zur Klärung seiner Identität in Gewahrsam genommen.


Bad Wurzach

Betrunkener Autofahrer

Über 1,3 Promille ergab der Alkoholtest bei einem19-jährigen Autofahrer, der in der Nacht zum heutigen Donnerstag kurz nach Mitternacht von einer Streifenwagenbesatzung in Bad Wurzach kontrolliert wurde. Die Beamten veranlassten bei dem sichtlich alkoholisierten Pkw-Lenker im Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe, behielten den Führerschein ein und untersagten die Weiterfahrt des jungen Mannes.