rv-news.de
Ravensburg

Bündnis Solidarisches Oberschwaben lädt heute erneut zu einer Kundgebung

Das Bündnis Solidarisches Oberschwaben hat für den heutigen Montag (24. Januar 2022) erneut eine Kundgebung für einen solidarischen Umgang mit der Covid19-Pandemie angemeldet. Beginn ist um 17:30 Uhr am Marienplatz/ Kornhaus.

Das Bündnis Solidarisches Oberschwaben hat sich neu gegründet und versteht sich als demokratische und vielfältige Gemeinschaft. Ziel sei es laut einer Pressemitteilung, das Thema Solidarität besonders in Krisen-Zeiten stärker in den Vordergrund zu rücken. Verschiedene Perspektiven, sowie Kritik im Umgang mit der Pandemie seien wichtig. „Durch unsere Kundgebung wollen wir den verschiedenen Stimmen aus der Gesellschaft zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Stets verbunden mit einer klaren Haltung: Solidarisch und demokratisch raus aus der Pandemie“, so die Organisatoren.

Fokus auf Pflegenotstand sowie der Abgrenzung von Rechts

Bei der inzwischen zweiten Kundgebung des Bündnisses wird der Schwerpunkt der Themen der Pflegenotstand so wie die Abgrenzung zu Rechts und den antisemitischen Verschwörungsideologien sein. Ein paar Tage vor dem „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“, zu dem jährlich am 27. Januar bereits zum 77. Mal erinnert wird, sei es ein dem Bündnis „ein besonderes Anliegen, Geschichtsverdrehern und Geschichtsleugnern entschlossen entgegenzutreten“, heißt es in der Ankündigung.

Print Friendly, PDF & Email