rv-news.de
Schussental Top-Thema Weingarten

Virtuelle Karrieretage an der RWU

Die Karrieretage an der RWU fanden in diesem Jahr wie so vieles online statt. 50 Firmen präsentierten sich den Studierenden in einstündigen Videokonferenzen. Bild: Christoph Oldenkotte

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Karrieretage in diesem Jahr in den virtuellen Raum verlagert.  Von 9. bis 11. November stellten mehr als 50 Unternehmen und Institutionen ihre Angebote in Form
von Online-Profilen und Videokonferenzen vor. Insbesondere für die Studierenden war dies ein wichtiges  Angebot, da der Einstieg in den Arbeitsmarkt momentan deutlich erschwert ist. Entsprechend erfreulich fiel auch die Resonanz aus, insgesamt besuchten fast 1.000 Studierende die Videokonferenzen.

Tiffany Heinrich studiert Wirtschaftsinformatik im sechsten Semester und hat sich mehrere  Videokonferenzen angeschaut. Sie findet, dass das digitale Format auch Vorteile gegenüber einer  Präsenzveranstaltung hat: „Man konnte ungehindert in die Videokonferenzen reinschauen und hat Einblicke in die Unternehmen erhalten, die man sonst nicht bekommen hätte.“

„Wir sind sehr froh, dass wir unseren Studierenden diese Möglichkeit anbieten konnten. Durch die Corona-Krise ist es schwieriger geworden, einen passenden Praktikumsplatz oder den Einstieg in den Arbeitsmarkt  zu finden“, sagt Monika Zieher, die an der RWU für die Organisation der Karrieretage zuständig ist. „Mit der  virtuellen Messe hatten die Studierenden die Möglichkeit Unternehmen kennenzulernen. Und die  Unternehmen konnten sich gezielt mit Ihren Angeboten an die Studierenden der jeweiligen Fachbereiche  wenden.“

Für die einstündigen Videokonferenzen haben sich die Firmen einiges einfallen lassen: Videos wurden  eigens dafür produziert, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ehemals an der RWU studiert haben, kamen zu  Wort und es wurden Care-Pakete verlost.

Unmittelbar Bewerbungen im Posteingang

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und hatten Spaß dabei, die Fragen der Studierenden zu  beantworten. Am Tag danach hatten wir bereits einige Bewerbungen im Posteingang, die auf die virtuelle  Messe zurückzuführen sind“, sagt Ann-Kathrin Domhan, Personalreferentin der AVL SET GmbH aus Wangen. „Das nächste Mal hoffen wir natürlich wieder auf einen Face to Face-Austausch, aber die digitale Messe war  ein sehr guter Ersatz.“’

Traditionell finden Anfang November die Karrieretage an der RWU statt. Auf der dreitägigen Messe können  die Studierenden mit Unternehmen und Institutionen aus der Region und den angrenzenden Nachbarländern  in Kontakt treten und sich über Angebote im Bereich Praktika,  Abschlussarbeiten und den Jobeinstieg  informieren.