rv-news.de
Allgemein

Towerstars feiern ersten Auswärtssieg

Mit einem letztlich geduldig und konsequent heraus gespielten 5:0 feierten die Towerstars in Crimmitschau den ersten Auswärtssieg der neuen Hauptrunde. Das Team von Coach Tomek Valtonen präsentierte sich sowohl in der taktischen Abstimmung, ab dem zweiten Drittel auch in der Chancenverwertung eiskalt.

Die Towerstars mussten die weite Reise nach Westsachsen ohne den erkrankten Torhüter Marco Wölfl antreten, aufgrund der 19 + 2 Regelung standen diesmal Calvin Pokorny und Yannick Drews nicht in der Aufstellung. Schon nach einer halben Minute hatte der mitgelaufene Sören Sturm einen scharfen Pass von Tero Koskiranta knapp verpasst, auch Vincenz Mayer eröffnete sich in der 3. Minute eine gute Tormöglichkeit. Zwar kamen die Hausherren nach etwa fünf Minuten besser ins Spiel, die Towerstars standen aber sicher in der eigenen Zone.

Gute Chancen auf die Führung ergaben sich für die Towerstars in der 15. Minute aufgrund einer Strafzeit des Ex-Kollegen Martin Kokes. Der Puck wurde sicher im Angriffsdrittel gehalten, es fehlten jedoch die entscheidenden Anspielmöglichkeiten vor dem Tor. Gefährlich wurde es auf der Gegenseite, als die Strafe abgelaufen war und die Gastgeber einen 3-1 Konter auf das Ravensburger Tor rollen ließen. Doch Olafr Schmidt musste nicht eingreifen, der letzte Pass vor das Tor versprang.
Eine Strafzeit – diesmal traf es mit Daniel Pfaffengut einen Crack der Towerstars – sorgte in der 23. Minute für spannende Torszenen. Patrick Klöpper tauchte beispielsweise frei vor Olafr Schmidt auf, doch der Ravensburger Keeper konnte den Puck um den Pfosten lenken. Ab der zweiten Hälfte des Mitteldrittels wirkten die Towerstars dann deutlich souveräner und hatten durch Vincenz Mayer den nicht unverdienten Führungstreffer dicht vor Augen. Die Direktabnahme am linken Pfosten schlenzte der Kapitän allerdings über das Tor. Mehr Zeit um etwas genauer Maß zu nehmen, hatte dann Wild Wings Förderlizenzstürmer Daniel Pfaffengut rund drei Minuten vor der zweiten Pause. In numerischer Unterzahl bekam er die Scheibe von Patrick Seifert aufgelegt und nach einem entschlossenen Antritt brachte er den Puck zum 0:1 im Eispiraten Gehäuse unter. Einen weiteren Stein auf dem Weg zum Auswärtserfolg räumte David Zucker 35 Sekunden vor der zweiten Pausensirene aus dem Weg. Wieder schalteten die Towerstars nach Eroberung des Pucks blitzschnell um, völlig frei verwertete dann David Zucker seine Chance eiskalt zum 0:2.
Nicht wirklich glücklich war Towerstars Trainer Tomek Valtonen im letzten Drittel nach exakt einer Minute, als ein fliegender Wechsel unkonzentriert vonstattenging und die Towerstars dem Gegner eine gute Gelegenheit für den Anschlusstreffer auflegten. Doch wie schon zuvor arbeiteten die Specialteams in der eigenen Zone effektiv und brachten die zwei Minuten schadlos über die Zeit. Zweieinhalb Minuten später war die Vorentscheidung dann perfekt. Wieder wurde nach Eroberung des Pucks sofort umgeschaltet und Daniel Pfaffengut traf fast in einer Kopie seines ersten Treffers zum 0:3. Da der Puck zunächst an die Unterkante der Latte knallte, waren alle Zweifel nach dem Videobeweis beseitigt.
Bei diesem Spielstand war letztlich die Moral des Tabellenletzten gebrochen und die Towerstars stießen auf immer weniger Gegenwehr. David Zucker erhöhte mit einem eiskalt abgeschlossenen Solo in der 54. Minute auf 0:4, dreieinhalb Minuten vor Ende hämmerte Jakub Svoboda einen Pass von Andreas Driendl direkt zum 0:5 in die Maschen und verbesserte die Powerplay- Quote. In den letzten Minuten brannte nichts mehr an, damit war im sechsten Spiel der neuen Hauptrunde auch der zweite Shutout von Torhüter Olafr Schmidt perfekt.

Dank des ersten Auswärtserfolgs gestaltete sich die weite Heimfahrt der rund 25 mitgereisten und stimmungsreichen Fans auch deutlich angenehmer. Die Towerstars selbst können nun mit viel Selbstvertrauen in die schwere englische Woche mit den Begegnungen gegen Freiburg, Weißwasser und Bayreuth gehen.