rv-news.de
Allgemein

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet und den Ortschaften vom Montag, 28. September 2020


Vermeintlicher Gasgeruch

Nachdem der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Karmeliterstraße am Sonntagabend gegen 20 Uhr meinte, Gasgeruch in seiner Wohnung festzustellen, alarmierte er die Feuerwehr. Bei deren Überprüfung konnten keine auffälligen Messwerte festgestellt werden. Die 16 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg, die mit vier Fahrzeugen im Einsatz waren, mussten deshalb keine weiteren Maßnahmen treffen und konnten wieder abrücken.


Einbruch und gefährliche Körperverletzung

Mit einem Schock musste eine 40-jährige Frau am Samstagabend gegen 18.30 Uhr vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie ihren 43-jährigen Freund, mit dem sie seit mehreren Wochen liiert war, beim Einbruch in ihre Wohnung ertappt hatte. Die Geschädigte hatte beim Nachhause kommen zunächst eine Person auf ihrer Terrasse festgestellt, die gerade dabei war, mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür einzuschlagen. Als die 40-Jährige ihren Freund als mutmaßlichen Täter erkannte, versuchte sie zu flüchten, wurde aber von dem 43-Jährigen eingeholt, der ihr mit der Faust mehrmals ins Gesicht schlug und die Frau würgte. Nachdem der Beschuldigte von seinem Opfer abließ, konnte dieses aus der Wohnung flüchten und um Hilfe rufen.

Ein Nachbar, der die Hilferufe vernommen hatte, kam daraufhin dem Opfer zu Hilfe und wurde dabei von dem 43-Jährigen kurzzeitig in den Schwitzkasten genommen, ehe er durch die Terrassentür flüchtete. Der deutlich alkoholisierte Tatverdächtige konnte jedoch wenig später von Beamten des Polizeireviers Ravensburg bei den Fahndungsmaßnahmen noch in Bavendorf vorläufig festgenommen werden.

 

Weingarten / Ravensburg

 

Erfolgreiche Drogenfahnder

 

Über 150 Gramm Amphetamin und Kleinmengen an Marihuana konnten Beamte der Rauschgiftermittlungsgruppe am späten Samstagabend bei Kontrollen zu Drogen im Straßenverkehr mit Unterstützung von Zöllnern auffinden und sicherstellen. Bei den Schwerpunktkontrollen in Ravensburg und Weingarten nahmen die Ermittler insgesamt 30 Kraftfahrzeuge und deren Fahrer sowie deren Mitfahrer genauer unter die Lupe. Drei Autofahrer, die typische Auffälligkeiten zeigten und deren Drogentest positiv verlief, mussten sich daraufhin der Entnahme einer Blutprobe im Krankenhaus unterziehen. Zwei von ihnen müssen sich ferner wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Besitzes von einer Kleinmenge Kokain verantworten. Als die Rauschgiftermittler gegen 22.40 Uhr einen Pkw-Lenker in der Niederbieger Straße anhielten und kontrollierten, schlug der Rauschgiftspürhund eines Zollbeamten an, woraufhin in der Kleidung des 21-jährigen Mitfahrers über 150 Gramm Amphetamin und eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden werden konnten. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten die Polizisten bei dem jungen Mann, der überdies unter Betäubungsmitteleinfluss stand, weitere Kleinmengen an Amphetamin und Marihuana fest. Er hat sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. Bei den umfangreichen Kontrollen ging den Fahndern auch ein 33-jähriger Autofahrer ins Netz, dessen Alkoholtest nahezu

2,3 Promille ergab. Der Pkw-Lenker musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Er wurde angezeigt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Bad Waldsee

 

Rauch in Seniorenzentrum

 

Rasch Entwarnung konnte die Freiwillige Feuerwehr Bad Waldsee geben, die am Sonntagvormittag gegen 11.15 Uhr wegen eines ausgelösten Brandmelders in einem Seniorenheim ausrücken musste. Wie die Überprüfung ergab, ging die Rauchentwicklung auf einen Topf auf dem Herd eines Zimmers zurück. Die Feuerwehr konnte deshalb wieder abrücken.

 

Amtzell

 

Polizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam

 

Als ein 33-jähriger, erheblich alkoholisierter Mann am frühen Sonntagmorgen bei einem landwirtschaftlichen Anwesen auflief und dort störte, wurde die Polizei hinzugerufen. Derr Mann, dessen Alkoholtest nahezu 1,8 Promille ergab und der augenscheinlich stark fror, wurde von den Beamten des Polizeireviers Wangen auf richterliche Anordnung bis zum Mittag in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.

 

Leutkirch

 

Alkoholisierter Autofahrer flüchtet nach Unfall

 

Vermutlich Alkoholeinwirkung und die Nutzung seines Mobiltelefons waren die Ursachen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend gegen 20.20 Uhr in der Wurzacher Straße ereignet hat und bei dem ein Gesamtsachschaden von über 5000 Euro entstanden ist. Der 49-jährige Lenker eines VW Sharan war in Richtung Reichenhofen gefahren und war immer weiter auf die linke Fahrbahnseite geraten.

Er übersah dabei eine Verkehrsinsel in Höhe der Einmündung Heidschachenstraße und überfuhr diese trotz noch versuchter Vollbremsung. Nachdem er zwei Verkehrszeichen abgerissen hatte, lenkte er nach rechts und geriet auf das Bankett, wo er nur knapp ein weiteres Verkehrszeichen verfehlte. Der 49-Jährige stellte daraufhin sein Auto mit eingeschalteter Warnblinkanlage am rechten Straßenrand ab und entfernte sich zu Fuß unerlaubt von der Unfallstelle. Dank der Aufmerksamkeit einer Zeugin und den anschließenden Fahndungsmaßnahmen konnte der verantwortliche Fahrer etwa zwei Stunden später angetroffen werden. Da er deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, ein Alkoholtest ergab über 1,7 Promille, veranlasste die Polizei bei dem 49-Jährigen die Entnahme einer Blutprobe und beschlagnahmte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft den Führerschein.

 

Leutkirch

 

Parkbank und Bäume besprüht

 

Über das vergangene Wochenende hat ein unbekannter Täter entlang des Fußweges der Eschach in Höhe des Gebäudes Wurzacher Straße 14 eine Parkbank sowie zwei direkt danebenstehende Bäume besprüht. Neben den meist unleserlichen Zeichen war das Wort “sick” zu lesen sowie ein Phallussymbol zu erkennen. Personen, die in der Zeit von Freitag- bis Sonntagmittag Verdächtiges im dortigen Bereich beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0, zu melden.

 

Leutkirch

Auto angefahren

Vermutlich beim Wenden oder Rückwärtsfahren hat ein unbekannter Fahrzeuglenker zwischen Freitagnachmittag, 13 Uhr, bis Sonntagvormittag, 09.30 Uhr, einen vor dem Gebäude Nr. 4 in der Straße “An der Mühlgasse” geparkten Mitsubishi Kombi hinten rechts angefahren und ist anschließend davongefahren, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von mehreren hundert Euro zu kümmern. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0.