rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet vom 7. Juli 2020


Beim Überholen ins Schleudern geraten

Großes Glück hatte eine 63-jährige Autofahrerin am Montagmittag gegen 12.25 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 30 zwischen der Anschlussstelle Ravensburg Nord und Weingarten. Die Frau hatte mit ihrem Ford Focus in Richtung Weingarten fahrend einen Sattelzug überholt und war dabei aufgrund gesundheitlicher Probleme mit ihrem Fahrzeug ins Schlingern geraten. Nachdem sie das Heck des Sattelaufliegers touchiert hatte, geriet das Auto ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke, wo der Pkw entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Während die 63-Jährige nur leicht verletzt wurde, entstand an ihrem Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der Schaden am Lkw beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Dien verletzte Autofahrerin wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Bundesstraße in nördliche Richtung für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.


Tätliche Auseinandersetzung

Wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen 32-Jährigen, der am Montagabend gegen 17.10 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in der Wangener Straße mit einem 54-Jährigen zunächst verbal in Streit geraten war. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde der Tatverdächtige handgreiflich und versetzte seinem Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht. Dieser konnte zusammen mit einem Zeugen den gewalttätigen Mann überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Geschädigte, der verletzt wurde, musste zur Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die Beamten feststellten, stand der 32-Jährige nicht nur deutlich unter Alkoholeinwirkung, sondern auch unter Drogeneinfluss. Nach einer ärztlichen Haftfähigkeitsuntersuchung wurde der Mann, der bereits am vergangenen Samstag auffällig war und in eine Fachklinik gebracht werden musste, auf richterliche Anordnung die Nacht über in Gewahrsam genommen. In der Gewahrsamszelle beschmierte der Tatverdächtige während seines Aufenthalts die Wände mit Fäkalien und beschädigte das Zellenbett. Er hat sich nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung zu verantworten.


Sturz mit Klapprad

Schwere Verletzungen hat sich eine 40-jährige Radfahrerin am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Metzgerstraße zugezogen. Die Frau war mit ihrem Klapprad auf dem Fahrradweg in Richtung “KJC” gefahren, als sich unvermittelt die Anziehschraube der Lenkerverriegelung löste. Sie verlor deswegen die Kontrolle über ihr Zweirad und stürzte. Die 40-Jährige, die einen Wadenbeinbruch und ein ausgekugeltes Kniegelenk erlitt, wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.


Fenster eingeworfen

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einer Sachbeschädigung, die ein unbekannter Täter am vergangenen Samstag in der Gottlieb-Daimler-Straße begangen hat. Der Unbekannte warf einen etwa 10×10 ccm großen Stein gegen eines der Erdgeschossfenster des OWB, wodurch ein Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand. Personen, die am Samstag Verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, aufzunehmen.


Ruhestörung und Verstoß gegen Corona-Verordnung

Als Beamte des Polizeireviers in der Nacht zum heutigen Dienstag gegen 00.00 Uhr aufgrund einer Beschwerde wegen Lärmbelästigung eine Gaststätte in der Mauerstraße überprüften, stießen sie im Außenbereich des Lokals auf eine größere Personengruppe, die sich lautstark unterhielten. Die Fenster und Türen des Lokals standen offen und in der Gaststätte hielten sich rund 50 Personen ohne jeglichen Sicherheitsabstand auf. Die Polizisten wiesen den Verantwortlichen auf die geltenden Vorschriften hin und zeigten ihn an. Die Außenbewirtschaftung wurde eingestellt und die Gäste, die keinen Sitzplatz hatten, zum Gehen aufgefordert.


Bekiffter Autofahrer

Anzeichen von Drogeneinwirkung stellten Beamte des Polizeireviers in der Nacht zum heutigen Dienstag gegen 1 Uhr bei einem 29-jährigen Autofahrer fest, den sie auf der B 32 im Stadtgebiet kontrollierten. Nach einem Drogentest, der positiv auf THC reagierte, veranlassten die Polizisten bei dem Pkw-Lenker, der einräumte, zuvor einen Joint geraucht zu haben, die Entnahme einer Blutprobe und untersagten seine Weiterfahrt.