rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Montag, 6. Juli 2020


Rote Ampel missachtet

Mit zwei leicht Verletzten und einem Sachschaden von rund 40.000 Euro endete ein Verkehrsunfall am Sonntagabend gegen 20.10 Uhr auf der B 30. Die 54-jährige Lenkerin eines Renault Master hatte die B 30 von Oberzell kommend befahren und an der Kreuzung mit der B 467 möglicherweise aufgrund der tiefstehenden Sonne die rote Ampel an der Kreuzung übersehen. Sie fuhr deshalb ungebremst in den Kreuzungsbereich ein, um in Richtung Tettnang weiterzufahren und stieß mit dem Hyundai I 30 eines 25-Jährigen zusammen, der die Friedrichshafener Straße von Ravensburg kommend befuhr und die Kreuzung bei Grün in Richtung Meckenbeuren überqueren wollte. Bei der Kollision erlitten drei Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurden. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt, ausgelaufene Betriebsstoffen von der Freiwilligen Feuerwehr abgestreut werden. Zur Klärung des genauen Unfallherganges bittet die Polizei etwaige Unfallzeugen, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, in Verbindung zu setzen.


Pkw aufgebrochen

In der Nacht zum Sonntag hat ein unbekannter Täter zwischen 20 und 9 Uhr die Beifahrertür eines in der Tiefgarage eines Wohngebäudes im Gertrud-Ehrle-Weg in der Ravensburger Weststadt abgestellten BMW aufgebrochen, jedoch nichts aus dem Auto entwendet. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, zu melden.


Gestürzter Rollerfahrer

Leichte Verletzungen erlitten ein 36-jähriger Motorrollerfahrer und dessen 30-jährige Sozia am Sonntagabend gegen 18 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Schussenstraße. Der 36-Jährige war in Richtung Ulmer Straße gefahren, als aus bislang unbekannter Ursache das Vorderrad blockierte und der Mann die Kontrolle über sein Zweirad verlor. Der Motorrollerfahrer und seine Sozia konnten sich jedoch selbstständig ins Krankenhaus begeben, um dort ihre Schürfwunden ambulant behandeln zu lassen. Um die Unfallursache zu klären, wurde der Roller von der Polizei sichergestellt.


Betrunkener schlägt Scheibe ein

Mit einer Flasche hat ein stark alkoholisierter Mann am Sonntagabend gegen 18.25 Uhr eine Scheibe des Bahnhofgebäudes eingeschlagen und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Der 23-Jährige, der danach geflüchtet war, konnte kurze Zeit später von Beamten des Polizeireviers in Bahnhofsnähe angetroffen werden. Der junge Mann, der sich eine Verletzung an der Hand zugezogen hatte, verzichtete auf eine Behandlung durch den Rettungsdienst.