rv-news.de
Ravensburg

Ökumenischer Gottesdienst der Seelischen Gesundheit

Companie Paradox. Bild: ZfP

Die „Woche der Seelischen Gesundheit“ findet jedes Jahr rund um den internationalen Tag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt. Eine Woche lang sind Bürger und Bürgerinnen bundesweit eingeladen, die vielfältigen ambulanten und stationären Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung zu erkunden. Ziel aller Veranstaltungen ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Ob Vorträge, Workshops, Schnupperkurse, Fachtagungen oder Kunstaustellungen – alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen und vor allem Betroffene sowie deren Angehörige einzubinden.

Die evangelische und katholische Seelsorge am Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg/Weissenau organisiert seit einigen Jahren ökumenische Gottesdienste zum Welttag der Seelischen Gesundheit im Raum Ravensburg. Zum ersten Mal wird zum Gottesdienst nach Weissenau eingeladen.

Der Ökumenische Gottesdienst findet am Sonntag, den 10.10. um 10 Uhr in der Ehemaligen Abteikirche St. Peter und Paul Weissenau statt. Es gelten die aktuellen Corona-Vorschriften. Die beiden katholischen Pastoralreferentinnen Bettina Ehrle und Elke Eisenbarth und der Evangelische Pfarrer Dr. Hans-Dieter Schäfer werden den Gottesdienst leiten. Einbezogen sein wird „Gemeinde-Psychiatrie-Kultur e.V“, zur musikalischen Mitgestaltung konnte das Trio Ludere gewonnen werden.

Mit von der Partie ist außerdem das Inklusionstheater „Companie Paradox“. Die Theatergruppe besteht aus Beschäftigten der Weissenauer Werkstätten, der Werkstatt für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen des ZfP Südwürttemberg, Mitarbeitenden des ZfP und Bürgern aus Ravensburg und Umgebung. Sie arbeiten unter professioneller Regie der Schauspielerin Ana Schlaegel vom Theater Ravensburg sowie des Theaterpädagogen Jürgen Frick. Nähere Informationen unter www.co-pa.de. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit, sich über die Unterstützungsangebote vor Ort zu informieren. MitarbeiterInnen der verschiedenen Einrichtungen stehen für Gespräche zur Verfügung.

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ist eine bundesweite Initiative, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit. Zu den rund 80 Mitgliedsorganisationen zählen die Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie Verbände aus den Bereichen Psychiatrie, Gesundheitsförderung und Politik. Initiiert wurde das Bündnis 2006 von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) gemeinsam mit „Open the doors“ als Partner des internationalen Antistigma-Programms.

Print Friendly, PDF & Email