rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Meldungen vom Mittwoch, 19. Februar 2020

Horgenzell
Sonne blendet – Gegenverkehr nicht gesehen
Auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Ringenhausen und Danketsweiler sind am Dienstagmorgen zwei Volkswagen heftig zusammengestoßen. Der Unfallverursacher hatte wegen der ihn blendenden Sonne den Gegenverkehr nicht gesehen. Gegen 8.25 Uhr fuhr der 50-Jährige mit seinem VW auf der schmalen Straße in Richtung Danketsweiler. In der starken Steigung vor der Gattenmühle blendete ihn die Sonne. Deswegen sah er  einen entgegenkommenden VW Passat erst sehr spät. Da der Golf-Fahrer auf der schmalen Fahrbahn zudem nicht ganz rechts fuhr, stießen die beiden Volkswagen heftig zusammen. Den VW Golf des Verursachers drehte es um die eigene Achse. Der VW Passat wurde von der Fahrbahn gegen einen Baumstumpf geschleudert. Bei der Kollision wurde der Passat-Fahrer in seinem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn aus der misslichen Lage. Mit zum Glück nur leichten Verletzungen kam der 56-Jährige anschließend ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. An den zwei Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf insgesamt zirka 21.000 Euro schätzt.

Vogt
Bei Ausweichmanöver gegen parkenden PKW geprallt
Am Dienstagmittag ist eine 70-jährige Autofahrerin in der Kirchstraße beim Ausweichen gegen einen parkenden Opel gestoßen. Kurz nach 12 Uhr fuhr die 70-Jährige mit ihrem Renault Twingo  in Richtung Ortsmitte. Beim Rathaus musste sie einem entgegenkommenden Auto ausweichen. Dabei streifte sie einen am Fahrbahnrand stehenden Opel Astra. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 6000 Euro. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

Bad Waldsee
Einbruchsversuch in Bäckerei
Unbekannte Einbrecher versuchten in der Nacht zum Dienstag, in eine Bäckerei in der Straße “Im Ballenmoos” einzudringen. Mit einem Hebelwerkzeug bearbeiteten die Täter die Schiebetür zum Verkaufsraum der Filiale. Die massive Bauweise der Tür sorgte dafür, dass die Gauner sie nur einen Spalt breit öffnen konnten. Der Spalt war zu schmal, um in die Bäckerei hineinzuschlüpfen. So blieb es bei einem Sachschaden, dessen Höhe noch nicht bekannt ist.

Amtzell/A96
Frau bei Auffahrunfall schwer verletzt
Bei einem Auffahrunfall am Dienstagnachmittag auf der A96, kurz nach der Auffahrt Wangen West, ist die 19-jährige Unfallverursacherin schwer verletzt worden. Kurz nach 15 Uhr fuhr die 19-Jährige an der Anschlussstelle Wangen West auf die Autobahn und wechselt sofort auf die Überholspur. Dabei übersah sie einen von hinten kommenden Ford Mustang. Die 29-jährige Fahrerin des Sportwagens leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, konnte einen Auffahrunfall aber nicht mehr verhindern. Nach der Kollision drückte es den Audi der Unfallverursacherin gegen die Mittelleitplanke. Der Ford Mustang kam nach zirka 50 Metern auf dem Grünstreifen rechts der Autobahn zum Stehen. Die 19-Jährige wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Sportwagenfahrerin konnte leicht verletzt aus ihrem Auto aussteigen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden in Höhe von zirka 70.000 Euro aus.

10.000 Euro Schaden nach Kollision mit Lastwagen – Fahrer flüchtet
Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der A96, Auffahrt Wangen West, hat sich der schuldige Lastwagenfahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Gegen 18.20 Uhr fuhr ein 54-jähriger Autofahrer auf Höhe der Anschlussstelle Wangen West in Richtung Memmingen. Drei Lastwagen wechselten zu der Zeit hintereinander von der Beschleunigungsspur der Auffahrt auf die A96. Der mittlere der drei Lastwagen, ein Sattelzug, kam dabei auf die Überholspur und prallte gegen den dort fahrenden Audi des 54-Jährigen. Dabei entstand am Audi ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten hielten nach der Kollision auf dem Seitenstreifen an. Als der Audifahrer zu seinem PKW zurückging, um sich die Warnweste anzuziehen, stieg der Unfallverursacher in seinen LKW und machte sich aus dem Staub. Das Unfallopfer machte sofort ein Bild von dem Sattelzug, das sich aber später bei der Unfallaufnahme als nicht verwendbar erwies. Deswegen fehlen grundlegende Daten zu dem Unfallflüchtigen.Zeugen, die den Unfall gesehen haben und sachdienliche Hinweise zu dem Sattelzug geben können werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Kißlegg zu melden (Telefon 07563 9099 0).

Wangen
Geschwindigkeitskontrolle: Spitzenreiter fährt mit 148 km/h durch die 60er-Zone
Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der A96 vor dem Tunnel Herfatz hat die Verkehrspolizei Kißlegg am Dienstag insgesamt 1493 Fahrzeuge gemessen. Spitzenreiter in der auf 60 km/h begrenzten Zone war ein Ford aus Bayern, der mit 148 km/h durch die Messstelle brauste. Von den 1493 gemessenen Fahrzeugen waren 420 zu schnell. Das bedeutet eine Beanstandungsquote von knapp über 28 Prozent. Dreißig Fahrer waren so schnell, dass ihnen ein Fahrverbot droht. Die entsprechenden Anzeigen werden der Bußgeldstelle beim Landratsamt Ravensburg vorgelegt.

Kißlegg
Fünfjähriger Junge bei Unfall verletzt – Polizei sucht Zeugen
Am Dienstag, zwischen 14.50 Uhr und 15 Uhr, ist ein fünfjähriger Junge im Bereich der Bushaltestelle in der Emmelhofer Straße (Lindenbergele) bei einem Unfall verletzt worden. Der Junge musste ärztlich behandelt werden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge kam es im dortigen Bereich zu einer Kollision zwischen einem Radfahrer und dem Fünfjährigen, deren Hergang noch der Aufklärung bedarf. Radfahrer und Fußgänger stürzten dabei.  In diesem Zusammenhang sucht der Polizeiposten Vogt nach einem zirka zwölfjährigen Jungen, dem das Kind laut einer Zeugenaussage gegen das Fahrrad gelaufen sein soll – bitte melden! Darüber hinaus werden weitere Unfallzeugen um Kontaktaufnahme gebeten (Telefon 07529 97156 0).