rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle
Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Donnerstag, 18.02.2021

Betrunken am Steuer unterwegs

Gut ein Promille ergab ein Alkoholtest bei einem 25-jährigen Autofahrer, den Polizeibeamte am Mittwoch gegen 21 Uhr im Stadtgebiet gestoppt haben. Der Mann musste die Polizisten in eine Klinik begleiten, wo die Entnahme einer Blutprobe veranlasst wurde. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und zeigten ihn an.


Vorfahrtsverletzung

Eine leicht verletzte Person und rund 12.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 12.30 Uhr in der Tettnanger Straße ereignet hat. Ein 34 Jahre alter Daimler-Fahrer missachtete an der Kreuzung zur Friedrichshafener Straße die Vorfahrt eines 64-jährigen Daimler-Fahrers. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge wurde die Beifahrerin des 64-Jährigen leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Abschleppdienst kümmerte sich um die beiden verunfallten Wagen.


Fahrfehler führt zu Unfall

Etwa 27.000 Euro Sachschaden ist am Mittwoch gegen 17.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf einem Tankstellengelände im Schlegelwinkel entstanden. Ein 85-jähriger Ford-Lenker verwechselte beim Verlassen der dortigen Waschanlage offensichtlich das Brems- mit dem Gaspedal. Sein Pkw beschleunigte daraufhin und prallte gegen den VW eines 28-Jährigen, der an der Zapfsäule sein Fahrzeug betankte. Der VW wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen eine Mauer geschoben. Der 28-Jährige, der während des Tankvorgangs in seinem Pkw saß, wurde leicht verletzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.


Mit Handy am Steuer unterwegs – trotz Fahrerlaubnisentzugs

Weil er während der Fahrt sein Smartphone benutzt hat, ist ein 47 Jahre alter Pkw-Lenker am Mittwoch gegen 16.30 Uhr von einer Polizeistreife im Stadtgebiet gestoppt worden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem Mann, wegen zu vieler Punkte im Verkehrssünderregister, die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Die Beamten untersagten dem 47-Jährigen die Weiterfahrt und stellten die Fahrzeugschlüssel sicher. Der Mann gelangt nun nicht nur wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige, sondern muss auch mit einem Bußgeld wegen Handynutzung am Steuer rechnen.