rv-news.de
Ravensburg

Mit der WIN-Charta zu mehr Nachhaltigkeit

Geschäftsführer Dr. Dieter Grupp unterzeichnete für das ZfP Südwürttemberg die WIN-Charta. Bild: Elke Cambré

Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta setzt ein Unternehmen Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit und bekennt sich zur Erfüllung von selbst festgelegten Maßnahmen und Zielen. Nun beteiligt sich auch das ZfP Südwürttemberg an der Charta.

Dr. Dieter Grupp, Geschäftsführer des ZfP Südwürttemberg, unterzeichnete nach der Prozessvorbereitung durch den Zentralbereich Personal und Organisation des ZfP nun das Dokument. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta bekennt sich das ZfP Südwürttemberg zu den in der Charta formulierten Leitsätzen nachhaltigen Wirtschaftens.

Nach der Zeichnung hat das Unternehmen drei Monate Zeit, ein Zielkonzept einzureichen. Grundlage dafür sind die zwölf Leitsätze der WIN-Charta. Über diese verpflichten sich teilnehmende Unternehmen zu Grundwerten, einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und der Identifikation mit ihrer Region. Auch Aspekte wie Menschen- und Arbeitnehmerrechte, Integration oder Ressourceneffizienz gehören dazu. Das Konzept soll die Ziele und beabsichtigten Maßnahmen zur Nachhaltigkeitssteigerung im ZfP darstellen. Die Ausarbeitung läuft bereits, erarbeitet werden die Ziele und Maßnahmen durch den Zentralbereich Personal und Organisation unter der Leitung von Frank Kuhn. Schwerpunktthemen hierfür wurden in der Geschäftsleitung abgestimmt. Das Zielkonzept wird schließlich auf der Unternehmenswebseite dargestellt werden.

Nach dem erfolgreichen Prozess erhält das Unternehmen ein öffentlichkeitswirksames WIN-Charta-Unterzeichnerlogo, das das Engagement für Nachhaltigkeit deutlich macht. Nachhaltigkeit ist im ZfP Südwürttemberg ein wichtiges Thema. Eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe, die AG Nachhaltigkeit, beschäftigt sich mit verschiedenen Strategien zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung und hat beispielsweise das Jobticket im ZfP auf den Weg gebracht.