rv-news.de
Ravensburg

Erstkommunion Open Air auf der Veitsburg

Den Erstkommunionkindern und ihren Familien hat die Schließung der Kirchen nach Ostern die Freude auf das große Fest der Erstkommunion verdorben. So konnten die festlichen Gottesdienste nicht wie jedes Jahr in den Wochen nach Ostern gefeiert werden. Die katholischen Kirchengemeinden in Ravensburg bieten nun nach Rücksprache mit Eltern und ehrenamtlich Engagierten den insgesamt rund 170 Kindern und ihren Familien alternative Möglichkeiten an, um die Erstkommunion nachzuholen, darunter zwei Feiern auf dem Veitsburg-Plateau.

Wie Pastoralreferent Dr. Michael Schindler, der die Erstkommunion in Christkönig, Liebfrauen, St. Jodok und St. Christina organisiert, ausführt, konnten die insgesamt 67 Kinder und Eltern die für sie gemäße Art und den passenden Zeitpunkt wählen. Hintergrund ist, dass die Zahl der Gottesdienstbesucher in den Kirchen wegen der Corona-Regeln weiterhin begrenzt ist.

Da man jedoch im Freien auch in größeren Gruppen mit Einhaltung der Abstandsregeln Gottesdienste feiern und dabei sogar singen darf, entstand die Idee, zwei Freiluftgottesdienste am Samstag, 18. Juli, und Samstag, 25. Juli, jeweils um 11 Uhr auf der Wiese südlich der Veitsburg zu feiern. Als zweite Möglichkeit haben sich einige Familien entschieden, dass ihre Kinder zusammen mit einem oder zwei Freunden in einem Sonntagsgottesdienst in der Liebfrauen-Kirche zum ersten Mal zur heiligen Kommunion gehen. Dabei werden die Kommunionkinder in besonderer Weise einbezogen.

Andere Kinder werden in Kleingruppen in Sondergottesdiensten nach den Sommerferien das erste Mal die heilige Kommunion empfangen. Und ein kleiner Teil der Familien entschied sich, die Erstkommunion erst im nächsten Jahr zu feiern. Das Verbindende bei all diesen Feiern werde ein großformatiges Ravensburger Erstkommunionbuch sein, in dem jedes Kind ein Blatt zu der Frage, was er oder sie mit Gott verbindet, gestalten wird. Die Blätter der Kinder, die zur Kommunion gehen, werden in den einzelnen Gottesdiensten vorgestellt. So wird das Motto „Jesus, erzähl uns von Gott!“ umgesetzt. „Im Zentrum steht, dass die Kinder das Geheimnis der Gegenwart Christi im Brot erfahren sollen“, betont Michael Schindler.

Feiern im Süden und Westen vor allem im Oktober

In den katholischen Gemeinden der Seelsorgeeinheit Ravensburg Süd feiern am Sonntag, 26. Juli, sechs Kinder mit ihren Familien in St. Walburga Gornhofen einen Freiluftgottesdienst. Nach den Sommerferien begehen am 3. Oktober 20 Kinder in St. Peter und Paul Weißenau, am 4. Oktober 18 Kinder in St. Antonius Oberzell und am 18. Oktober zwölf Kinder in St. Johannes Obereschach ihre Erstkommunion. Weitere fünf Kinder haben sich für die Variante entschieden, an einem gewöhnlichen Sonntag zum ersten Mal die Kommunion empfangen zu wollen. Bis dahin werden sich die Kinder in den jeweiligen Gemeinden zu einem Familienparcours im Freien treffen und sind zu Picknickgottesdiensten auf der Wiese eingeladen. Im September steht noch die Vorbereitung auf die Erstbeichte an.

In den Gemeinden im Westen Ravensburgs findet in Bavendorf die Erstkommunion mit elf Kindern am 4. Oktober bei gutem Wetter draußen und bei schlechtem Wetter in zwei Gottesdiensten in der Kirche statt. In Dreifaltigkeit feiert eine Gruppe mit etwa zehn Kindern am 11. Oktober bei gutem Wetter auf dem Kirchplatz und bei schlechtem Wetter in der Kirche. Sowohl in Dreifaltigkeit also auch in Schmalegg haben sich etwa 20 Kinder mit ihren Familien entschieden, die Erstkommunion erst nächstes Jahr zu feiern.