rv-news.de
Sport Top-Thema

Towerstars erleben bösen Abend in Freiburg

Bild: F.Enderle

Die Ravensburg Towerstars bekamen beim zweiten Testspiel der Vorbereitung in Freiburg eine deutliche 1:7 Niederlage aufgebrummt. Nach einem frühen Rückstand fand das Team von Coach Rich Chernomaz nur selten ins Spiel und konnte im Gegensatz zu den abgebrühten Gastgebern die Chancen nicht verwerten.

Nach dem siegreichen „Geisterspiel“ zum Auftakt der Testspielserie am Freitag in Memmingen hatten es die Ravensburg Towerstars am Sonntag mit den Wölfen des EHC Freiburg zu tun. Gegen den Tabellendritten der letzten DEL2 Saison war das Testspiel nach einer Woche Training ein erster Gradmesser.

Die Towerstars hatten vor rund 400 Zuschauern in der „Echte Helden Arena“ in Freiburg früh die Chance auf die Führung. Bereits nach 19 Sekunden musste mit Nick Pageau ein gegnerischer Spieler auf die Strafbank, für den gefoulten Robin Just war die Partie mit einer Verletzung hier bereits zu Ende. Anfangs lief das Powerplay gut in den Ravensburger Reihen, doch dann rutschte ein Puck über die Bande aus der Angriffszone. Simon Danner brach durch und überwand Jonas Langmann eiskalt zum 1:0.

Es entwickelte sich danach ein flottes Testspiel, in dem die Towerstars die Scheibe schnell aus der eigenen Zone laufen ließ. Freiburg stand jedoch kompakt vor dem eigenen Tor, freie Anspielstationen gab es da leider selten. Auch eine doppelte Überzahl über rund eine Minute brachte dem Team von Coach Rich Chernomaz nicht den Ausgleich ein. Kapitän Vincenz Mayer traf in der 11. Minute bei einer Direktabnahme nur das Außennetz, zwei Minuten später scheiterte Sebastian Hon am rechten Pfosten an Freiburgs Torhüter Benjamin Meisner. Fast im Anschluss gab es für die Towerstars dann den nächsten Dämpfer. Alexander Brückmann hämmerte die Scheibe nach zurückgelegtem Bully aus der Distanz zum 2:0 in die Maschen.

Eine kurz vor Ende des Startabschnitts kassierte Strafe gegen Olivier Hinse überstanden die Oberschwaben zwar schadlos, allerdings traf der Ex-Ravensburger Patrick Kurz wenig später zum 3:0. Jonas Langmann war in dieser Situation die Sicht verdeckt. Die Oberschwaben reagierten trotzig, forcierten Tempo und die Aggressivität in den Zweikämpfen. Prompt gab es gute Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer. Doch sowohl der frei stehende Sebastian Hon in der 25. Minute, als auch John Henrion bei seinem Break eine Zeigerumdrehung später scheiterten an Meisner.

Erneut zeigten sich die Breisgauer danach abgebrühter im Abschluss. Als Eric Bergen in der 31. Minute auf der Strafbank weilte, erhöhte Kiefersauer auf 4:0. In der Folge lief bei den Towerstars nichts mehr zusammen und es ging letztlich mit einem ernüchternden 0:6 Rückstand in die zweite Pause. Der Schlussabschnitt war dann nur noch ein Fall für die Statistik. Am Ende stand ein 7:1 auf der Anzeigentafel, für den Ehrentreffer in der Schlussphase zeigte sich Neuzugang James Bettauer per Schlagschuss in Überzahl verantwortlich.