rv-news.de
Allgemein

Start-up @ school: Schüler werden zu Unternehmensgründern

Einen erfolgreichen Workshop erlebte die Klasse 9a der Realschule mit den Referentinnen Sonja Döring und Raphaela Lauber sowie ihrem Klassenlehrer Christoph Sitta (r.) und den Jurymitgliedern Eugen Müller (l.), Andreas Senghas (2.v.l.), Wolfgang Glaser (3.v.l.), Helena Golz (3.v.r.) und Peter Fröhlich (2.v.r.). Bild: C.. Sitta

Die Landeskampagne „Start-up BW“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg will mit unterschiedlichen Maßnahmen die Start-up Szene im Land stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und Gründungsinteressierten Mut machen.

Unter Moderation von Sonja Döring und Raphaela Lauber vom Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim durchlebte die Klasse 9a der Realschule Ravensburg Anfang Februar den eintägigen „Innovation Workshop & Pitch“. Mithilfe von Kreativitätstechniken und konfrontiert mit unterschiedlichsten Problemen entwickelten die Schülerinnen und Schüler in Teams Geschäftsideen und arbeiteten diese anhand eines vereinfachten Businessplans aus. Höhepunkt des Tages war die Präsentation der Geschäftsidee vor einer Jury. Diese setzte sich neben Schulleiterin Michaela Steinhilber und Karrierebegleiterin Annegreth Heindel aus Experten zusammen. „Besonderer Dank gilt unseren kompetenten Bildungspartnern, Peter Fröhlich von der Stiftung Liebenau sowie Wolfgang Glaser von EBZ. Sie haben uns zusammen mit Wirtschaftsförderer Andreas Senghas, Eugen Müller vom WIFO und Wirtschaftsredakteurin Helena Golz großartig unterstützt“, so Christoph Sitta, Klassen- und Wirtschaftslehrer, der den Tag organisiert hat.

Zahlreiche Gewinnerteams wurden am Ende des Tages gekürt. Samuel, Ildrita, Tabea, Naomie und Chiara zeigten die beste Teamleistung, als sie unter der Marke „Balou“ einen Freizeittreff für Veranstaltungen der Zielgruppe 60+ planten. Max, Phin, Laura, Florian und Larissa entwickelten in den Augen der Jury die kreativste und innovativste Geschäftsidee: Ein an Schwimmbäder angedocktes Hundeparadies, welches den Besitzern ermöglicht, ihr Haustier mitzunehmen. Mit ihrer App-basierten Datenbank „CareerChanger“, die Arbeitgeber und Quereinsteiger zusammenbringt, holten Oriane, Valentin, Jonas, Arthur und Yvonne den Preis für die beste Präsentation. Der zweite Platz ging an Osman, Rojhat, Larissa, Niklas und Julius. Ihr start-up „LifeChanger“ bietet eine Anlaufstelle für Obdachlose und unterstützt diese bei ihrem Neustart ins Leben. Schulsieger wurde das Projekt „GoGo“, was für „Go Gondel“ steht. Moritz, Ilija, Orhan, Amelie und Julian lieferten mit der Idee eines innerstädtischen Seilbahnbetriebs ein innovatives Mobilitätskonzept und berücksichtigten dabei sogar die Integration in die bestehende Verkehrsinfrastruktur.

Die beiden Schulsieger-Teams des Innovation Workshop & Pitch bewerben sich nun um einen Platz in der Landesauswahl Young Talents. Bei erfolgreicher Aufnahme werden sie zum Start-up BW Young Talents Camp in die Start-up City Mannheim eingeladen. Hier werden die Ideen in gemütlich-produktiver Co-Working Atmosphäre weiterentwickelt. Experten Coaching, Catering, Gründergrillen und Übernachtung inklusive!

„So macht ökonomische Bildung Spaß!“, waren sich alle einig und lobten ausdrücklich die gelungene Konzeption des Wirtschaftsministeriums in Zusammenarbeit mit den Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim.