rv-news.de
Kultur und Events

Drei Mal Freude über 3.333 Euro

Bild: Stadtverwaltung Weingarten

Jazztime Ravensburg, die Streamerei des Kapuziner-Kreativzentrums sowie das Team des Umsonst & Draußen-Festivals in Weingarten sind die Träger des Kulturpreises – Restart 2021. Am vergangenen Dienstag konnten Vertreter der drei Einrichtungen die mit jeweils 3.333 Euro dotierten Auszeichnungen für besondere Kulturangebote in Corona-Zeiten entgegennehmen.

Bei einer Feierstunde im Weingartener Amtshaus sparten die OBs der beiden Städte nicht mit Lob für die drei Preisträger, die zuvor von einem paritätisch besetzten Preisgericht aus Vertretern der beiden Städte aus insgesamt 15 eingereichten Bewerbungen ausgewählt worden waren.

„Wenn auch das Adjektiv ‚erstklassig‘ oft inflationär verwendet wird, so hat es im Fall von Jazztime Ravensburg e.V. doch seine volle Berechtigung“, würdigte der Ravensburger OB, Dr. Daniel Rapp, dessen langjährige Verdienste um den Jazz in der Region. Den Kulturpreis – Restart 2021 hätten sich die Jazztime-Verantwortlichen nach Rapps Ausführungen aktuell dafür verdient, dass sie in schwierigen Zeiten nicht einfach alles abgesagt, sondern sich zuversichtlich und professionell über Streaming-Angebote bis hin zu Live-Veranstaltungen an außergewöhnlichen Orten wie der Veitsburg flexibel auf die jeweilige Pandemiesituation eingerichtet haben.

Gleiches bescheinigte Weingartens OB, Markus Ewald, dem Team von Umsonst & Draußen Weingarten e.V. und seinem in der Region so beliebten Festival. An einem verkleinerten Veranstaltungsort im Hofgut Nessenreben, dafür aber in einer auf zwei Wochenenden verlängerten Zeitspanne, wollen die Macher von U&D von 3. bis 5. sowie von 9. bis 11. September kulturelle Häppchen für jeweils bis zu 150 Gäste zeitgleich anbieten. „Damit haben Sie „Umsonst & Draußen“ in Coronazeiten als „Kulturhockete“ neu erfunden, würdigte Ewald den Mut und das Engagement der U&D-Verantwortlichen.

Die Idee zur Streamerei entstand im Kapuziner Kreativzentrum der Freien Kunstschule Ravensburg e.V., nachdem ein Kunstangebot Corona-bedingt nicht realisiert werden konnte. Dazu der Ravensburger OB in seiner Würdigung: „Gleich einem digitalen Wohnzimmer bietet die Streamerei Künstlern, Vereinen und Institutionen eine virtuelle Plattform zur Vermittlung ihrer Inhalte und ist zugleich ein Ort des Austausches von und für Bürgerinnen und Bürger.“ Rapp zeigte sich überzeugt, dass dieses innovative Format auch nach Corona die Medien- und Kulturlandschaft im Schussental bereichern wird.

Zum krönenden Schluss durften der Jazztime-Vorsitzende Thomas Fuchs, U&D-Vorstand Fabian Ruf sowie Marcel Martetschläger als Geschäftsführer des Kapuziner Kreativzentrums jeweils stellvertretend für ihre Delegationen die Urkunden zum Kulturpreis – Restart 2021 in Corona-Zeiten entgegennehmen, der nach Hoffnung aller Teilnehmer hoffentlich kein weiteres Mal aus diesem Anlass verliehen werden muss.

Print Friendly, PDF & Email