rv-news.de
Sport Top-Thema

Towerstars schließen Trainingslager ab – Jetzt zwei Testspiele in Landshut

Bild: F.Enderle

Eine intensive Vorbereitungswoche der Ravensburg Towerstars neigt sich dem Ende zu. Bevor sich die oberschwäbischen Kufencracks zwei freie Tage gönnen, geht es zu einem Testspielturnier nach Landshut.

Im fünftägigen Trainingslager in Latsch (Südtirol) hat das Trainerteam um Tim Kehler vorrangig an taktischen Belangen auf dem Eis gearbeitet. „Wir hatten die Gelegenheit, tief in unser angedachtes Spielsystem einzutauchen und auszufeilen, welche Spielweise und taktischen Konzepte wir in der kommenden Saison an den Tag legen wollen“, blickt Towerstars Coach Tim Kehler zurück. Auch die Arbeit mit den drei Torhütern kam nicht zu kurz, so gab es vor jeder Eiszeit eine Extra-Einheit mit Torwart-Coach Jack Hartigan, der im kanadischen Halifax eine Goalie-Schule betreibt, allerdings auch Clubs in Deutschland vor Ort betreut. „Die Zeit, in der Jack mit unseren Torhütern arbeiten kann, ist während der Saison begrenzt. Darum sind wir froh, dass wir hier in Latsch das Maximum für unsere Torhüter herausholen konnten“, sagt Chef-Coach Tim Kehler.

Die Towerstars sind schon seit einigen Jahren für ein Trainingslager zu Gast in Latsch. Dank der kurzen Wege vor Ort und der attraktiven Alpenkulisse bietet das Trainingscamp auch eine gute Grundlage für das Zusammenwachsen des Teams. Hochzufrieden mit dem Verlauf des Trainingscamps zeigte sich daher auch Daniel Heinrizi, Towerstars Geschäftsführer Sport, „Es war wirklich eine herausragende Woche. Das gesamte Team, ob auf dem Eis oder den Funktionsbereichen im Hintergrund, konnte hier ungestört und konstruktiv arbeiten. Alle haben tolle Arbeit geleistet“, betont Daniel Heinrizi.

Gegen Ende der Woche wurden neben den taktischen Grundlagen verstärkt auch Spielsituationen trainiert, welche die Towerstars am Samstag und Sonntag in die Praxis umsetzen können. Auf direktem Weg von Latsch aus geht es nach Landshut, wo die Ravensburger Cracks beim „Landshuter Brauhaus Cup“ antreten werden. Erster Gegner im Spiel am Samstag um 18.30 Uhr ist der Gastgeber und DEL2 Konkurrent EV Landshut. Je nach Ausgang der beiden Vorrundenspiele des Turniers ist am Sonntag entweder der ICEHL-Club Olimpija Ljubljana der zweite Gegner oder im attraktivsten Fall, der PENNY DEL Vertreter Augsburger Panther mit dem letztjährigen Ravensburger Trainer Peter Russell.

„Diese beiden Testbegegnungen bieten dem Team die Gelegenheit, die trainierten Inhalte unseres Systems konkret ins Spiel zu implementieren, auch unsere jungen Spieler können sich zeigen und für einen Stammplatz empfehlen“, sagt Tim Kehler im Vorfeld des Turniers. Auch sollen die ersten Auftritte unter Wettkampfbedingungen die Optionen der Reihenkonstellationen darlegen. „Die reinen Ergebnisse sind hier eher zweitrangig, die Entwicklungen unserer Struktur und des Spielsystems haben da mehr Priorität“, betont der Coach abschließend.

Wie beide Clubs am Freitagmittag bekannt gaben, sind aufgrund einer polizeilichen Anordnung sind am 20. und 21. August beim Landshuter Brauhaus Cup keine Gästefans in der Fanatec Arena zugelassen. Die Spiele werden jedoch auf Sprade.TV live übertragen.