rv-news.de
Mix-news Schussental

Stiftung Liebenau gibt Anleitung für Behelfs-Mundschutz

Bild: Stiftung Liebenau

Ob gepunktet, mit Blümchen oder gestreift: Wer nähen kann, kann in diesen Zeiten etwas für sich und seine Mitmenschen tun. Nämlich einen Mundschutz selber nähen. Das Liebenauer Nähwerk der Stiftung Liebenau machts vor: Es stattet gerade die Mitarbeitenden mit dem sogenannten Behelfs-Mund-Nasen-Schutz in den unterschiedlichsten Bereichen aus. Gestartet wurde mit der Küche und der Wäscherei. Weitere Bereiche werden sukzessive beliefert.

„Der Behelf-Mund-Nasen-Schutz kann die Verteilung von Tröpfchen in die Umgebung verringern und das Anfassen von Mund und Nase verhindern“, betont Projektleiterin Claudia Graßmann. „Eine Infektion  verhindern, kann es dagegen nicht. Der gebotene Mindestabstand sollte, auch beim Tragen eines Mundschutzes  unbedingt eingehalten werden.“ Aus Baumwolle und waschbar können so die Mitarbeitenden sich selbst und ihren Kolleginnen und Kollegen helfen.

Und damit möglichst viele von der Idee profitieren und sich selbst und ihre Lieben ausstatten können, hat Nähwerk-Mitarbeiterin Anna Forstenhäusler ein Video mit der Näh-Anleitung gedreht. „Für Geübte ist das wirklich ein Kinderspiel. Wir hoffen, dass möglichst viele sich an ihre Nähmaschine setzen und loslegen. Kleine Stoffreste reichen da schon aus.“


INFO
Die Näh-Anleitung gibt es bei der Stiftung Liebenau auf Facebook oder Instagram. Wer Fragen hat oder Stoffreste spenden  möchte, kann sich gerne wenden an: naehwerk@stiftung-liebenau.de.