rv-news.de
Ravensburg

Schwangere entspannen bei 38 Grad und LED-Licht

Mit farbigem Licht, ätherischen Ölen und automatischer Temperaturregulierung fühlen sich die Schwangeren in der neuen Entspannungsbadewanne rundum wohl. Bild: OSK

Die Geburtshilfe im St. Elisabethen-Klinikum verfügt seit Neuestem über eine Entspannungsbadewanne. Die Wanne mit atmosphärischer LED-Beleuchtung reguliert die Wassertemperatur automatisch und lässt bei den werdenden Müttern keine Wünsche offen.

„Ein warmes, nicht zu heißes Bad entspannt nicht nur, sondern hilft auch dabei, echte Geburtswehen zu erkennen. Dabei ist eine Temperatur um die 38 Grad Celsius, also nah an der Körpertemperatur, optimal.“ erklärt Doris Grothe, Hebamme an der OSK. Die Wärme bewirke, dass Wehen in der Latenzphase verschwinden und echte Geburtswehen sich verstärken. Manchmal animiere ein warmes Bad den Körper auch dazu, kräftigere Wehen zu produzieren und so die Geburt einzuleiten. „Auf Wunsch können Aromaöle ins Badewasser gegeben werden. Diese haben eine zusätzliche therapeutische Wirkung.“, so die Hebamme. Vor dem Gebrauch der Wanne wird der Vitalzustand der Patientinnen beobachtet um mögliche Risiken, beispielsweise bei Kreislaufbeschwerden, zu minimieren.

„Zum Schutze der Gesundheit von Mutter und ungeborenem Kind ist es wichtig, die Wassertemperatur konstant zu halten. Das schafft unsere neue Wanne mit einem simplen Knopfdruck.“, erklärt Gerd Sommerweiß, technischer Leiter bei der Oberschwabenklinik. Seiner präzisen Planung ist es zu verdanken, dass trotz einiger Herausforderungen keine zusätzlichen Baumaßnahmen für den Strom- und Wasseranschluss nötig waren. Insgesamt investierte die OSK rund 15.000 Euro und der Eigenbetrieb IKP des Landkreis Ravensburg 8.000 Euro in den Einbau der Badewanne. Sie befindet sich in einem separaten Entspannungsraum zwischen den beiden Kreißsälen und steht den schwangeren Patientinnen auf der Station ab sofort zur Verfügung.