rv-news.de
Allgemein

Schnelles Eingreifen verhindert Dachstuhlbrand

Von der Drehleiter aus wurde mittels Brandkehrgerät der Kaminbrand eingedämmt. Bild: Feuerwehr Weingarten

WEINGARTEN
Ein Kaminbrand in voller Ausdehnung konnte über die Drehleiter eingedämmt und schlimmeres verhindert werden. Ursache sowie die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Um 18:04 Uhr erfolgte die Alarmierung der Einsatzkräfte durch die Integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben zu einem bestätigten Kaminbrand. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte drang dicker Rauch aus dem Kamin, der eine Temperatur von 350 Grad aufwies. Das Dachgeschoss war bereits verqualmt. Der Kamin des Einfamilienhauses hatte bei Ankunft zuerst im oberen drittel gebrannt. Ein paar Minuten später bereits bis zur Hälfte. Der Brand wurde unter Atemschutz gelöscht.

Die Feuerwehr führte Temperaturkontrollen am Kamin auf allen Stockwerken durch, zur Kontrolle räumte ein Trupp den Kamin über die Kehr-Vorrichtung. Über die Drehleiter wurde mittels Fallgranate unseres Brandkehrgerätes des Kamins freigemacht. Diese Maßnahme war ausschlaggebend für die erfolgreiche Kühlung bzw. Belüftung des Kamins, hierzu wurde auch das Kamindach entfernt.

Ein weiterer Trupp war unter Atemschutz in Bereitstellung im Obergeschoss des Hauses und unterstütze die Kontrollen mittels zweiter Wärmebildkamera. Kaminfegerwerkzeug, Löschdecken und Schuttmulden waren ebenfalls im OG im Einsatz um eine evtl. Räumung über die obere Kamintüre zu gewährleisten. Nach Temperaturabbau wurde der Kamin über die Drehleiter durch den Kaminfeger frei gekehrt. Vor dem Rückbau wurden alle Wände nochmals mittels Wärmebildkameras kontrolliert. Die Außentemperatur des Kamins hatte langsam nachgelassen.

Die Kamintüre im Obergeschoss, die zwischenzeitlich über 500 °C heiß war, kühlte beim Abrücken der Einsatzstelle bis auf 80 °C herunter. Das Haus wurde während der Temperaturkontrollen Überdruck belüftet. Ein Rauchvorhang garantierte, dass kein Rauch in den Wohnraum vom Dachgeschoss eindringen konnte.

Bei diesem Einsatz zeigte sich, dass die internen Schulungen zum Thema Kaminbrand maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben und so wenig Schaden verursacht wurde. Die Feuerwehr Weingarten war mit erweitertem Löschzug und 26 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls am Einsatz beteiligt war die DRK-Ortsgruppe Weingarten e.V., DRK Ortsgruppe Ravensburg e.V., DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben gGmbh, die Polizei Weingarten und ein Schornsteinfeger