rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Meldungen aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Freitag, 6. Dezember 2019

Verkehrsunfallflucht
Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagfrüh in der Karmeliterstraße in einem Wohngebiet in der Weststadt im Bereich der Einmündung des Sperlingwegs in die Karmeliterstraße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß vermutlich bei der Vorbeifahrt oder bei einem Wendemanöver gegen die hintere linke Fahrzeugseite eines am Straßenrand parkenden, grau lackierten Kia Picanto mit Ravensburger Kennzeichen.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zu dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. An dem gesuchten Fahrzeug könnten sich graue Lackantragungen befinden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Sachschaden in Höhe von 9.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend gegen 21.45 Uhr an der Einmündung der Kapuzinerstraße in die Straße “Am Alten Gaswerk” ereignete. Der 41-jährige Lenker eines Citroens befuhr die Kapuzinerstraße aus Richtung Frauentor in Richtung Zollamt und bog an der Einmündung in die Straße “Am Alten Gaswerk” ein. Hierbei missachtete er die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt der 27-jährigen Lenkerin eines Audi A3, die aus Richtung des Bahnhofs an die Einmündung heranfuhr, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Die beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte
Am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr erhielt eine 69-jährige, in Oberzell wohnhafte Geschädigte den Anruf eines unbekannten Mannes, der sich als “Polizeioberkommissar Schneider” ausgab, um die Geschädigte in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass eine Gefahrenlage bestehe und dass sie ihre Türen geschlossen halten solle. Die Angerufene war offensichtlich bereits über die Betrugsmasche informiert, beendete das Telefonat und informierte das Polizeirevier Ravensburg über den ungebetenen Anruf.

Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.p olizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar.

Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall mit Sachschaden
Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend gegen 23.00 Uhr an der Einmündung der Kreisstraße 7980 in die Bundesstraße 30/33 auf der Schussentalbrücke ereignete. Der 41-jährige Lenker eines BMW 320 befuhr die Bundesstraße in Richtung Meersburg und bog an der Einmündung nach links in Richtung Oberzell ab.  Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem 26-jährigen Lenker eines Nissan Qashqai, der die Bundesstraße 30/33 aus Richtung Meersburg in Richtung Ravensburg befuhr. Beide an dem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugführer gaben gegenüber den unfallaufnehmenden Polizeibeamten des Polizeireviers Ravensburg an, bei grüner Ampel in den Kreuzungsbereich eingefahren zu sein. Beim Zusammenstoß der beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.