Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Montag, Dezember 16, 2019
Sie befinden sich: Home » Landkreis RV » Polizeibericht Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg 

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Mittwoch, 27. November 2019

Bodnegg
Zusammenstoß mit einem Wildschwein
Einen heftigen Zusammenstoß mit einem Wildschwein erlebte die 50-jährige Lenkerin eines Skoda Octavia, die am Dienstagvormittag gegen 07.15 Uhr die Bundesstraße 32 aus Richtung Rotheidlen in Richtung Ravensburg befuhr. Das Wildschwein überquerte im Waldgebiet vor der sogenannten “Kofelder Kreuzung” die Bundesstraße, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Pkw der 50-Jährigen kam. Der Skoda Octavia wurde bei dem Wildunfall so stark beschädigt, dass er von der Unfallstelle abgeschleppt werden musste. Die 50-Jährige blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Waldburg
Verkehrsunfallflucht geklärt
Klären konnte der Polizeiposten Vogt eine Verkehrsunfallflucht, die am Samstag, dem 16.11.2019, gegen 20.30 Uhr nach einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 326 zwischen Badstuben und Waldburg begangen wurde. Tatverdächtig ist der 42-jährige Halter eines VW Tiguan aus einer Kreisgemeinde. Der Unfallschaden an seinem Pkw war zum Zeitpunkt der polizeilichen Überprüfung bereits repariert.

Wolfegg
Verkehrsunfall mit Sachschaden
Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag gegen 14.00 Uhr auf der  Kreuzung der Landesstraße 314 und der Landesstraße 316 bei Furt ereignete. Die 61-jährige Lenkerin eines Opel Astra befuhr die Landesstraße 316 aus Richtung Mittelurbach in Richtung  Landesstraße 314 in Richtung Mennisweiler ab. Hierbei missachtete sie die  Vorfahrt des 19-jährigen Lenkers eines Transportfahrzeugs, der auf der Landesstraße 314 aus Richtung Mennisweiler in Richtung  Bergatreute fuhr, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand.

Amtzell
Versuchter Enkeltrick
Mit den Worten “Rate mal, wer hier spricht” oder ähnlichen Formulierungen oder auch ganz gezielt mit Kenntnissen über Verwandte oder Bekannte rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund hierfür werden ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise  Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie oder auch ein Verkehrsunfall. Oft werden Betroffene durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sich ein Opfer zu einer Zahlung bereit erklärt, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholen soll. So erging es am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr einer 59-jährigen Frau, die den Anruf eines Mannes erhielt, der sich als ihr Neffe ausgab und der Geschädigten erklärte, er benötige nach einem Autokauf zur Ratenzahlung ihre Unterstützung. Die Geschädigte ließ sich nicht täuschen und erstattete beim Polizeirevier Wangen im Allgäu eine Strafanzeige. Informationen und Tipps zum Schutz vor dieser und anderen Betrugsmaschen werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes bereitgestellt. Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/.

Bad Waldsee
Diebstahl auf Wochenmarkt
Ein unbekannter Täter nutzte am Dienstag im Zeitraum von 11.15 bis 11.30 Uhr wenige Minuten der Abwesenheit des Betreibers eines Marktstandes für Obstwaren auf dem Wochenmarkt zum Diebstahl einer roten Geldkassette aus Metall mit Wechselgeld und den Tageseinnahmen des Standbetreibers. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu einem Tatverdächtigen oder zum Verbleib der Geldkassette geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524 4043-0, zu melden.

Bad Wurzach
Verkehrsunfallflucht – Zeugenaufruf
Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag im Zeitraum von 14.30 bis 16.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber eines Fahrschulbetriebes in der Vorstadtstraße  ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs stieß im genannten Zeitraum vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen die hintere rechte Seite eines auf diesem Parkplatz stehenden, rot lackierten Renault Clio mit Friedrichshafener Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Wurzach, Tel. 07561 8488-0, zu melden. Die Geschädigte gab an, dass ein schwarz lackierter Mercedes-Benz neben ihrem Renault Clio geparkt habe. Am unfallverursachenden Pkw könnten sich rote Lackantragungen befinden.

Isny
Sachbeschädigung an Wohnmobil
Nachträglich angezeigt wurde beim Polizeiposten Isny im Allgäu eine Sachbeschädigung, die bereits im Zeitraum von Samstag, dem 12.Oktober, bis Montag, dem 14.Oktober 2019, beim Ausstellungsgelände eines in der Rauchstraße ansässigen Wohnwagen- und Wohnmobilherstellers begangen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde in diesem Zeitraum eine gefüllte Bierflasche aus einem auf der Leutkircher Straße an dem Ausstellungsgelände vorbeifahrenden Fahrzeug heraus in Richtung der ausgestellten Fahrzeuge geworfen. Die Bierflasche traf einen Wohnwagen, an dem ein Sachschaden in Höhe von über 4.000 Euro verursacht wurde. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen oder zum vorbeifahrenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655–0, zu melden.

Sachbeschädigung an Telekommunikationsanlage
Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Sonntag gegen 03.30 Uhr an der Neutrauchburger Straße im Außenbereich zwischen Isny und Neutrauchburg mutwillig den Verteilerschrank eines Telekommunikationsanbieters, wodurch sie Sachschaden anrichteten und den Telekommunikationsverkehr unterbrachen. Beim Polizeiposten Isny im Allgäu wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung von Telekommunikationsanlagen und Sachbeschädigung eingeleitet. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655–0, zu melden.

 

Print Friendly, PDF & Email