rv-news.de
Sport Top-Thema

Jonas Haiß gewinnt 32. Ravensburger Stadtlauf

Jonas Haiß jubelt nach 10 Kilometern über den Sieg des 32. Ravensburger Statlaufs. Bild: Kim Enderle

Tolle Stimmung, fast ideales Wetter, starke sportliche Leistungen! Auch die 32. Auflage des Ravensburger Stadtlaufs ist ihrem Anspruch eines überregional beliebten Sportevents wieder mehr als gerecht geworden. Den Hauptlauf gewann diesmal der für die TSG Zwiefalten startende Jonas Haiß mit einer Zeit unter 35 Minuten, bei den Frauen feierte Natalie Rau aus Kempten einen Start-Ziel-Sieg. 


TIPP: Sehen Sie hierzu auch noch eine Bildergalerie


Der Nachmittag war traditionell aber erst einmal den jüngsten Läufern vorbehalten. Um 16 Uhr erfolgte der Startschuss für die Bambini-Läufe. Hier trotzten die Nachwuchsläufer den hochsommerlichen Temperaturen und es galt das Motto: Dabeisein ist alles. Schon richtig verbissen gekämpft wurde danach auch bei den Schülerstaffeln der Ravensburger Schulen. Auch hier war beste Stimmung entlang der Strecke geboten. Den Abschluss der Staffelwettbewerb bildete wie gewohnt der Wettbewerb der regionalen Gruppen, Vereine und Institutionen. Hier setzten sich wieder einmal die Läufer der Landsknechte durch.

Highlight des Tages war wieder einmal der Hauptlauf über 10 Kilometer, bei dem am Ende 614 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Beifall der Schaulustigen die Ziellinie überschritten. Als erster ins Ziel kam nach 34 Minuten und 45 Sekunden der für die TSB Zwiefalten startende Jonas Haiß. In einem Trio mit Florian Schwender (SG Götzis, Vorarlberg) sowie Josia Nusser auf Friedrichshafen bot er sich einen ganz heißen Kampf. Am Ende waren es knappe vier Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Florian Schwender, Josia Nusser wurde weitere 39 Sekunden später Dritter. 

Siegerin der Frauenwertung: Natalie Rau. Bild: Kim Enderle

Bei den Frauen feierte Natalie Rau von „Wir laufen Kempten“ einen überzeugenden Sieg. Schon vom Start an lief sie hohes Tempo, sie durchlief das Ziel mit einer Zeit von 40:40 Minuten und hatte auf die Zweitplatzierte Martina Dannheimer aus Hamburg 38 Sekunden Vorsprung. Dritte wurde Lokalmatadorin Karin Osterrieder von der LG Welfen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email