rv-news.de
Ravensburg

Direktor Jörg Hempel verlässt die OSK

Direktor Jörg Hempel hat sich entschieden, seine Tätigkeit bei der OSK zum 30. Juni dieses Jahres auslaufen zu lassen. Bild: OSK

Jörg Hempel (60), Erster Stellvertretender Geschäftsführer sowie Direktor Finanzen, Personal und allgemeine Verwaltung der Oberschwabenklinik gGmbH, hat sich entschieden, seine Tätigkeit bei der OSK zum 30. Juni dieses Jahres auslaufen zu lassen. Landrat Harald Sievers, der Vorsitzende des OSK-Aufsichtsrates, und OSK-Geschäftsführer Dr. Sebastian Wolf würdigen Jörg Hempel als einen „Macher“, der an entscheidender Stelle in schwierigen Jahren tatkräftig angepackt hat.

Seit Anfang 2012 ist Jörg Hempel für die OSK als Mitglied des dreiköpfigen Direktoriums in führender Position tätig. Vor seinem Wechsel zur OSK hatte er bereits eine erfolgreiche Berufslaufbahn bei der AOK hinter sich. Für die Krankenkasse hat er als Geschäftsführer im Bezirk Ostwürttemberg und zuvor im Bezirk Allgäu-Oberschwaben viele Jahr lang an verantwortlichen Stellen gearbeitet.

Als sich der gebürtige Leutkircher Jörg Hempel auch beruflich wieder zurück in den Landkreis Ravensburg veränderte und seine neue Position bei der OSK antrat, stand das Unternehmen vor großen Herausforderungen. In einer jahrelangen, in höchstem Maß anspruchsvollen Sanierungsphase galt es, wieder wirtschaftliche Stabilität zu gewinnen. Gleichzeitig liefen der Bau des neuen St. Elisabethen-Klinikums in Ravensburg und auch Vorhaben am Westallgäu-Klinikum in Wangen auf vollen Touren.

„Jörg Hempel hat mit seiner profunden Kenntnis des Gesundheitswesens und mit seinen Fähigkeiten als Manager viel dazu beigetragen, dass diese großen Vorhaben gelungen sind“, würdigt Landrat Harald Sievers die Verdienste des Direktors. „Die Oberschwabenklinik ist Jörg Hempel zu großem Dank verpflichtet.“

OSK-Geschäftsführer Dr. Sebastian Wolf erinnert daran, wie vielfältig die Herausforderungen der zurückliegenden Jahre waren. „Wir hatten manchmal harte, aber rückblickend gesehen immer zukunftsweisende Entscheidungen zu treffen“, sagt er. „Dass die OSK an wirtschaftlicher Stabilität gewonnen hat, dass sie ein anerkannt guter Arbeitgeber ist und dass sie ihrem Versorgungsauftrag gerade in diesen jetzigen schwierigen Tagen in vollem Umfange gerecht wird, das ist auch das Verdienst von Jörg Hempel.“

Über die Nachfolge von Jörg Hempel werden die Gremien der Oberschwabenklinik gGmbH im Laufe des Frühjahrs entscheiden.