rv-news.de
Wirtschaft und Business

Zehn Jahre Berufsanerkennung: IHK zieht Bilanz

Bild: Kim Enderle

So vielfältig wie die Menschen, die als Migranten nach Deutschland kommen, sind oft auch ihre Ausbildungswege. Seit April 2012 ermöglicht ein Gesetz die unkomplizierte und unbürokratische Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Deutschland haben sich des Themas unter der Dachmarke IHK Foreign Skills Approval (IHK FOSA) mit Sitz in Nürnberg bundesweit angenommen.

Seit 2012 schafft das Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG) einen rechtlichen Anspruch für Zugewanderte, ihren im Ausland erworbenen Berufsabschluss auch in Deutschland verwenden zu dürfen. Gleichzeitig wurde eine Möglichkeit für Arbeitgeber geschaffen, die ausländischen Abschlüsse in bekannte Strukturen einzuordnen. Das Thema ist heute aktueller denn je: Die weltweite Konkurrenz um qualifizierte Arbeitnehmer stellt deutsche Unternehmen zunehmend vor die Herausforderung, global um Fachkräfte zu werben.

Nach zehn Jahren Erfahrungen in der Anwendungspraxis kann die IHK FOSA als zuständige Stelle eine positive Bilanz ziehen: Über 45.000 Anträge zu Ausbildungsabschlüssen aus 153 Ländern wurden bundesweit bearbeitet. Über 32.000 Gleichwertigkeitsbescheide wurden erteilt. Die IHK Bodensee-Oberschwaben berät sowohl ausländische Fachkräfte als auch die Mitgliedsunternehmen in der Region zur Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und zum Anerkennungsverfahren bei der IHK FOSA. Im Falle einer nur teilweise vorhandenen Gleichwertigkeit besteht die Möglichkeit zur Erstellung eines sogenannten Anpassungsqualifizierungsplanes durch die IHK vor Ort.

Die Anerkennung von Berufsabschlüssen ist nach wie vor eine zentrale Voraussetzung zur Arbeitsaufnahme in Deutschland. Die Nachfrage im Land ist groß: Die IHKs in Baden-Württemberg erteilten allein im Jahr 2021 765 Gleichwertigkeitsbescheide. Die Region Bodensee-Oberschwaben ist mit 58 dieser Anerkennungen auf Platz 18 von 76 Regionen in Deutschland. Dies unterstreicht die Wichtigkeit der beruflichen Anerkennung für den regionalen Wirtschaftsraum Bodensee-Oberschwaben.

 

Print Friendly, PDF & Email