rv-news.de
Sport Top-Thema

Towerstars lassen Bad Nauheim wenig Chancen

Am ersten DEL2 Hauptrunden-Wochenende hatten die Towerstars viel Grund zum Jubeln. Bild: K .Enderle

Die Ravensburg Towerstars haben mit einem deutlichen 7:1 Erfolg über Bad Nauheim ein perfektes DEL2 Startwochenende abgeschlossen. Wie schon am Freitag in Bad Tölz zogen die Oberschwaben ihrem Gegner mit drei Treffern schon im Startabschnitt den Zahn.

Das Team von Coach Rich Chernomaz, das neben dem langzeitverletzten Torhüter Jonas Langmann auch nochmals auf Robin Just verzichten musste, hatte einen Start nach Maß. Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, da fälschte David Zucker während einer Überzahl einen Schuss von Sören Sturm effektiv zur 1:0 Führung ab. Den ersten Schock über den Rückstand hatten die Gäste aus der Kurstadt zwischen der 7.- und 9. Spielminute abgeschüttelt, doch die Towerstars zeigten dem Gegner sofort wieder die Grenzen auf.

Robbie Czarnik erhöhte sechs Minuten später auf 2:0, knapp zwei Minuten später ließ James Bettauer knochentrocken Tor Nummer 3 nachfolgen. Gäste-Coach Hannu Järvenpää zog seine Auszeit, um sein Team wachzurütteln und neu einzustellen. Das hatte dahingehend Erfolg, dass Bad Nauheim danach defensiv gefestigter agierte und die Towerstars in der gegnerischen Zone nicht mehr ganz so viel Platz zur Entfaltung hatten. Dennoch blieb es dabei, dass Towerstars Keeper Niklas Treutle eher weniger Arbeit hatte.

Im zweiten Spielabschnitt waren noch nicht einmal drei Minuten gespielt, da setzte Youngster Justin Volek mit der vierten Sturmreihe das nächste Ausrufezeichen. Gäste-Keeper Felix Bick ließ zur Seite abprallen, den freiliegenden Puck musste das Ravensburger Eigengewächs nur noch ins leere Tor drücken – 4:0. Die Towerstars bestimmten das Spiel in allen Zonen, logische Folge war das 5:0 erneut durch Robbie Czarnik, der in Überzahl die Scheibe direkt abnahm und Felix Bick keine Abwehrchance ließ. Zweieinhalb Minuten später hatte John Henrion Pech, sein Schuss traf nur den Pfosten.

Danach bröckelte die Dominanz der Oberschwaben aber ab. Unter dem Einfluss der klaren Führung im Hinterkopf war das Zweikampfverhalten nicht mehr gänzlich effektiv, prompt kamen die Gäste zu ihrem ersten Treffer. Kelsey Tessier zog mit starkem Antritt in Richtung Ravensburger Tor und schob den Puck hinter dem umspielten Towerstars Keeper zum 5:1 über die Linie. Bad Nauheim witterte leichte Nachlässigkeiten im Ravensburger Spiel und machte deutlich Druck. Niklas Treutle bekam mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Die Drittelpause kam da sicherlich gut für die Towerstars.

Im Schlussabschnitt sorgte spätestens das 6:1 durch Philipp Kuhnekath dafür, dass die Towerstars in keinster Weise mehr in Bedrängnis kommen sollten. David Zucker krönte einen starken Abend fünf Minuten vor Ende mit dem 7:1. Zurecht wurde er mit zwei Toren und zwei Beihilfen nach dem Spiel zum besten Towerstars Spieler gewählt.

„Wir haben erneut von Beginn an sehr diszipliniert und konzentriert gespielt und haben mit 3 Toren einen wichtigen Vorteil herausgespielt“, zeigte sich Trainer Rich Chernomaz hochzufrieden mit dem Spiel und dem äußerst selbstbewussten DEL2 Startwochenende mit sechs Punkten und 13:4 Toren.