rv-news.de
Sport Top-Thema

Towerstars sorgen für perfektes Startwochenende

Die Towerstars sind mit einem Auswärtssieg in die neue Saison gestartet. Bild: F.Enderle

Dank einer geschlossenen und von Beginn an konzentrierten Mannschaftsleistung haben die Ravensburg Towerstars zum Auftakt der neuen Hauptrunde einen Auswärtssieg gefeiert. In der „Geister-Atmosphäre der Bad Tölzer “weeArena” siegten sie mit 6:3.

Die Partie begann mit rund 15 Minuten Verspätung, weil die Towerstars kurz vor München aufgrund eines schweren Unfalls fast 75 Minuten im Stau steckten. Dass eine deutlich verkürzte Spielvorbereitung nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, stellte das Team von Coach Rich Chernomaz eindrucksvoll unter Beweis. Schon nach 40 Sekunden rutschte ein noch abgefälschter Schuss von Mathieu Pompei knapp am linken Pfosten vorbei, zwei Minuten später stand die Ravensburger Führung auf der Anzeigentafel. Nachdem die gut eingestellte Defensive einen Bad Tölzer Angriff abgefangen hatte, schlug die erste Sturmreihe eiskalt zu. Mathieu Pompei und Robbie Czarnik kombinierten sich vor das Tor, dort drückte Andreas Driendl freistehend zum 0:1 ein.

Dieser Start nach Maß verlieh den Oberschwaben Selbstvertrauen auf ganzer Linie. Vor allem die Abwehr stand effektiv an der eigenen blauen Linie und was dennoch durchkam, war sichere Beute von Towerstars Keeper Niklas Treutle. Zu einem Zeitpunkt, als die Partie etwas ausgeglichener war, konnte David Zucker mit den Kollegen der dritten Sturmreihe das nächste Ausrufezeichen setzen. Er hatte viel Raum und Zeit und überraschte Löwen Torhüter Maximilian Franzreb mit einem Schlenzer aus der zweiten Reihe zum 0:2. Fortan spielten nur noch die Towerstars, die sich in der Verwertung ihrer Torchancen äußerst effektiv präsentierten. Kurz nachdem Kilian Keller bei einem abgefälschten Lattenknaller noch Pech hatte, erhöhte erneut Andreas Driendl im Nachstochern auf 0:3. Bad Tölz wirkte danach noch mehr angeschlagen und leistete sich Strafzeiten. Als die Towerstars in der Schlussphase des ersten Spieldrittels dann sogar zwei Spieler mehr auf dem Eis hatten, erhöhte James Bettauer frei am rechten Pfosten lauernd auf 0:4 – 1,1 Sekunden standen da noch auf der Uhr.

Den zweiten Spielabschnitt konnten die Towerstars weiterhin in Überzahl starten, aufgrund einer weiteren Strafzeit gegen Philipp Schlager für 30 Sekunden erneut mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Das Powerplay lief zwar flüssig, diesmal stand die Abwehr der Tölzer Löwen aber kompakter in der eigenen Zone. In der 23.- und 27. Minute kamen auch die Ravensburger Unterzahlformationen zum Einsatz, sie überstanden die Strafzeiten allerdings schadlos.

Bad Tölz setzte die deutlich stärkere Phase allerdings fort und die Ravensburger Abwehr vor Niklas Treutle hatte einiges zu tun. In der 37. Minute blieb dieser bei einem Alleingang von Mirco Pfleger noch Sieger, kurz danach war der Nationaltorhüter aber dann doch geschlagen. Markus Eberhardt zog von der blauen Linie ab und die Scheibe schlug hinter dem sichtlosen Torhüter zum 1:5 ein.

Dass die Tölzer Löwen bei diesem Spielstand noch offensiver den Schlussabschnitt angehen würden, war sicher keine Überraschung. Die Ravensburger Defensive hielt dem Druck aber stand, auch als Kilian Keller in der 43. Minute für zwei Minuten auf der Strafbank saß. Sicherer Rückhalt war auch wie schon zuvor Torhüter Niklas Treutle.

Der Druck der Oberbayern flachte aber nicht ab und in der 50. Minute tankte sich Löwen Topstürmer Lubor Dibelka durch die Ravensburger Zone. Niklas Treutle hatte beim 2:5 keine Abwehrchance. Das Signal zur Vorentscheidung lieferten die Gastgeber knapp fünf Minuten vor Ende der Partie aber selbst auf der Gegenseite. Der Handschuh von Löwen Stürmer Max French verirrte sich bei unterbrochenem Spiel im Gesicht von David Zucker, die fällige 2-Minuten Strafzeit nutzten die Oberschwaben kompromisslos zum 2:6.

Zwar kamen die Tölzer Löwen ihrerseits in Überzahl noch zum dritten Treffer, mehr brannte dann aber nicht mehr an. “Wir mussten gegen ein technisch starkes Team defensiv gut stehen und das haben wir von Anfang an umgesetzt. Der letztliche Unterschied machte dann unsere Überzahl”, sagte Towerstars Coach Rich Chernomaz nach dem Spiel.

Am Sonntag können die Towerstars in eigener CHG Arena den starken Auftakt in die neue Hauptrunde mit weiteren Punkten untermauern. Um 17 Uhr ist der EC Bad Nauheim zu Gast, der am Freitagabend gegen Bietigheim einen 6:3 Heimsieg feierte. Die Partie wird live auf SpradeTV übertragen.