rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Dienstag, 15. Dezember 2020


Diebe stehlen Christbäume

Neun Christbäume entwendeten bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Samstagabend und Montagmorgen aus dem umzäunten Außenbereich eines Einkaufsmarktes in der Weißenauer Straße. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Personen, die in diesem Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg unter 0751/803-3333 zu melden.


Marihuana-Geruch führt zu Drogenfund

Weil ein Arbeiter bei Wartungsarbeiten in einem Wohnheim im Wohngebiet Andermannsberg starken Marihuana-Geruch wahrgenommen hat, überprüften Polizeibeamte am Montag kurz nach 20 Uhr das Zimmer eines 22-jährigen Bewohners. Neben gut 40 Gramm Marihuana fanden die Polizisten auch typische Konsumutensilien. Den 22-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, die Drogen wurden sichergestellt. Im Zimmer befand sich zudem ein 21-Jähriger, der dort nicht wohnhaft ist und keinen triftigen Grund für seinen Aufenthalt vorweisen konnte. Er wird nun angezeigt, weil er gegen die Ausgangsbeschränkungen anlässlich der aktuellen Corona-Situation verstoßen hat.


Vorfahrt missachtet – Unfall

Ein 24-jähriger VW-Lenker missachtete am Montag kurz vor 20 Uhr in der Möttelinstraße die Vorfahrt eines von rechts aus der Allmandstraße kommenden ebenfalls 24 Jahre alten Fiat-Fahrers. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt.


Schlägerei

Leichte Verletzungen erlitt am Montag kurz vor 17 Uhr ein 35-Jähriger, nachdem er mit einem 29 Jahre alten Mann in Streit geraten war. Die beiden Männer sowie mehrere unbeteiligte Personen hielten sich zunächst im Bahnhofsgebäude auf, wo es zu dem handfesten Streit kam. Im Verlaufe der Auseinandersetzung, die sich schließlich vor das Gebäude verlagerte, schlug der 29-Jährige seinem Opfer mehrmals mit der Faust gegen den Kopf, sodass dieses zu Boden ging. Dort trat der Tatverdächtige weiter auf den 35-Jährigen ein. Anwesende Zeugen konnten die Kontrahenten trennen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die beiden Streithähne waren deutlich alkoholisiert. Die Bundespolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. – wenn die BPol ermittelt, haben die eigentlich auch die Pressehoheit. Bitte dann zumindest mit BPol-I KN abstimmen.


Zweiradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste der 64-jährige Lenker eines Kleinkraftrads nach einem Verkehrsunfall am Montag in eine Klinik eingeliefert werden. Der Zweiradfahrer war gegen 7.30 Uhr auf der Wilhelm-Hauff-Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Jahnstraße übersah er einen vorfahrtsberechtigten 56-jährigen Fiat-Lenker und fuhr in die Straße ein. Trotz einer Vollbremsung des Fiat-Fahrers kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei der der 64-Jährige über die Motorhaube auf den Bürgersteig geschleudert wurde. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.