Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Montag, Dezember 16, 2019
Sie befinden sich: Home » Landkreis RV » Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Polizeibericht Landkreis Ravensburg 

Wilhelmsdorf
Taxifahrer betrogen
Ein 30 Jahre alter Mann ließ sich in der Nacht zu Montag vom Ulmer Münster mit einem Taxi bis nach Wilhelmsdorf transportieren, um dort sich und dem Taxifahrer einzugestehen, dass er nicht in der Lage ist, die Taxirechnung über etwa 250 Euro zu begleichen. Die Polizei konnte dem Taxifahrer insofern bei der Feststellung der Personalien des Schuldners behilflich sein. Der 30-Jährige hatte dem Taxifahrer vorgegeben, sein Zug sei ausgefallen und die Deutsche Bahn habe ihm einen Berechtigungsschein für die Taxifahrt ausgestellt. Nachdem er einräumte, diesbezüglich die Unwahrheit gesagt zu haben und damit den Taxifahrer getäuscht zu haben, leitete das Polizeirevier Weingarten ein Ermittlungsverfahren gegen den 30-Jährigen wegen Betrugs ein.

Altshausen
Fahrzeugschaden und weitere Folgen
Der 30-jährige Lenker eines Transportfahrzeugs zur Paketzustellung fuhr am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr von einem Privatgrundstück auf die Hauptstraße und überfuhr hierbei infolge Unachtsamkeit eine kleine Rasenfläche, auf der ein Findling abgelegt war. Beim Aufprall auf den Findling setzte er mit der Vorderachse seines Transportfahrzeugs auf. Er setzte anschließend zurück und setzte seine Auslieferungsfahrt fort, ohne sich um die Regulierung des von ihm angerichteten Schaden zu kümmern. Da er beim Anstoß gegen den Findling die Ölwanne seines Fahrzeugs beschädigte, war der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr zum Abbinden des auf der weiteren Strecke verlorenen Motoröls erforderlich. Dies hielt den 30-Jährigen nicht davon ab, seine Auslieferungsfahrt fortzusetzten, bis sich an seinem Transportfahrzeug ein Motorschaden einstellte und er liegen blieb. Die Beamten des Polizeipostens Altshausen trafen den 30-Jährigen und sein liegengebliebenes Transportfahrzeug in der Haggenmooser Straße an, wo er bereits im Begriff war, seine Ladung auf ein anderes  Transportfahrzeug umzuladen. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Leutkirch
Brand in Schrottbetrieb
Der Brand in einem größeren Haufen abgelagertem Schrott erforderte am Sonntagabend gegen 21.00 Uhr den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Leutkirch im Allgäu, die die Brandentwicklung erfolgreich bekämpfte. Der Brand wurde zunächst als ungeklärte Rauchentwicklung beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu gemeldet und konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten auf dem Gelände des betroffenen Betriebes lokalisiert werden, was zur Verständigung der Freiwilligen Feuerwehr führte. Personen kamen bei dem Ereignis nicht zu Schaden, von einem Sachschaden ist nicht auszugehen.

Baumfrevel an einer Linde
Unbekannte Täter schälten über das Wochenende in einem zur Brückenstraße gehörenden Außenbereich bei Ausnang vermutlich mit einem Beil die Rinde von einer etwa 22 Jahre alten Linde, was vermutlich die Fällung des Baumes erfordern wird. Personen, die der Polizei Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0, zu melden.

Bad Wurzach
Arbeitsunfall in landwirtschaftlichem Betrieb
Schwere Verletzungen erlitt ein 60-jähriger Landwirt am Sonntagnachmittag gegen 16.00 Uhr auf einem Aussiedlerhof bei Oberschwarzach, der einen Bullen von der Weide in den Stall führen wollte und hierbei durch den Bullen angegriffen wurde. Der Landwirt wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Aichstetten
Benzinbettler
Am Sonntagnachmittag gegen 15.45 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung des Verkehrskommissariats Kißlegg auf dem Eurorasthof bei Altmannshofen auf einen 30-jährigen Mann aufmerksam gemacht, der im dortigen Bereich mit einem Benzinkanister unterwegs war und Besucher des Rasthofes wegen angeblichem Treibstoffmangel anbettelte. Bei der Überprüfung des 30-Jährigen mit Wohnsitz in Rumänien wurde festgestellt, dass der Tank seines Pkw gut gefüllt war, die Ehefrau des Betroffenen schlief im Fahrzeug, während ihr Ehegatte auf dem Rasthof auf Betteltour war. Bekanntermaßen handelt es sich hier um eine Bettelmasche, die erfahrungsgemäß zu Trickdiebstählen und Trickbetrügereien ausgenutzt wird. Nach der Kontrolle entfernte sich der 30-Jährige mit Pkw und Ehefrau von der Raststätte.

Print Friendly, PDF & Email