rv-news.de
Weingarten

Manfred Wegerer mit der Staufermedaille geehrt

Aus den Händen von Minister Guido Wolf erhielt Manfred Wegener die Staufer-Medaille. Bild: Verena Müller (Justizministerium)

Der Weingartener Manfred Wegerer ist für sein jahrzehntelanges Engagement für die deutsch-französische Freundschaft und den Frieden in Europa mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Minister Guido Wolf überreichte ihm die Medaille im Rahmen eines Festaktes am vergangenen Montag in Stuttgart.

Partnerschaftliche Begegnungen über die Stadt oder Vereine, Bürgerreisen, Schüleraustausch über das Gymnasium oder beim städtischen Jugendaustausch – es waren jedes Mal interessante und intensive Erfahrungen über Grenzen hinweg: Seit 45 Jahren engagiert sich Manfred Wegerer unermüdlich für die Freundschaft in Europa, insbesondere für die Städtepartnerschaft zwischen Weingarten und Bron in der französischen Region Rhône-Alpes. 1941 in Leutkirch geboren, war und ist der Oberstudienrat i. R. eine treibende Kraft, Kindern, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen in Weingarten den europäischen Gedanken näherzubringen.

Den Grundstein legte Manfred Wegerer schon als Anglistik- und Romanistik-Student an der Universität Tübingen, als er im Rahmen von längeren Auslandsaufenthalten in Paris und im englischen Leicester studierte. Sein Weg führte ihn 1968 zunächst ans heutige Welfengymnasium in Ravensburg und 1974 ans neugegründete Gymnasium Weingarten, wo er bis zu seiner Pensionierung 2005 Englisch und Französisch unterrichtete. Von Anfang an verschrieb er sich der Begegnung und dem Zusammenwachsen von jungen Europäern. Ob mit Barnstaple und Benfleet (England) oder Montélimar und Bron (Frankreich) – seit den siebziger Jahren organisierte Manfred Wegerer eine Reihe von Schüleraustauschen und Ausfahrten, und dies mit wachsender Begeisterung vor allem im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Frankreich.

Seit jeher verband ihn eine große Liebe zu Bron. 1985 realisierte er mit einem Kollegen den ersten Schüleraustauch der Oberstufe des Weingartener Gymnasiums mit dem Broner Gymnasium J.P. Sartre. Gleichzeitig setzte er sich unermüdlich für den Austausch von Jugendlichen in beiden Städten ein und prägte den städtischen Jugendaustausch (Échange d’Été) von 1997 bis 2005 maßgeblich. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Broner Partnerschaftsverein Amitiés Européennes plante er den Austausch, teilte die Schüler zu, gestaltete das Programm, war Begleitperson im Auftrag der Stadt und Ansprechpartner der Eltern.

Gemeinsam mit dem Verein Amitiés Européennes organisierte Manfred Wegerer unzählige Reisen und Begegnungen von Bürgerinnen und Bürgern der Städte Bron und Weingarten – ob beim gegenseitigen Besuch oder auf gemeinsamen Fahrten nach Berlin, Paris, Straßburg.

Seit 1975 ist Manfred Wegerer als sogenannte sachkundige Person Mitglied im Partnerschaftsbeirat der Stadt, einem beratenden Ausschuss des Gemeinderats. Bis in die neunziger Jahre war es üblich, dass alle zwei Jahre Partnerschaftskonferenzen – abwechselnd in Bron oder Weingarten – stattgefunden haben. Manfred Wegerer oblag es, dafür die Protokolle zu schreiben. In der Zeit von Oberbürgermeister Rolf Gerich (1975-1992), der selbst kein Französisch sprach, wurde seine Übersetzer- und Dolmetschertätigkeit besonders gern in Anspruch genommen. 2008 wurde Wegerer zum offiziellen Sprecher für Bron im Partnerschaftsbeirat ernannt. Regelmäßig betreut und beherbergt er mit seiner Frau Ursula Gäste aus Bron.

2015 entstand in Weingarten ein neuer Verein, die Partnerschaftsgruppe Bron-Weingarten. Als Mitglied unterstützt Manfred Wegerer seither den Vorstand und die Stadt bei partnerschaftlichen Aktivitäten. Immer wieder ist auch seine Expertise als Übersetzer gefragt.

Für sein Engagement erhielt Manfred Wegerer bereits 2001 die Medaille der Stadt Bron. Nun ist ihm eine weitere, hohe Auszeichnung zuteilgeworden: die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg. Oberbürgermeister Markus Ewald gratulierte Manfred Wegerer persönlich und im Namen der Stadt zu dieser seltenen Auszeichnung. „Die Stadt Weingarten ist Ihnen zu großem Dank verpflichtet“, so der OB. „Durch Ihr Wirken haben Sie in besonderer Weise zum Frieden und zur Freundschaft in Europa beigetragen. Wir freuen uns, dass das Land Ihr langjähriges und herausragendes Engagement für das europäische Gemeinwohl und für unsere Städtepartnerschaft mit Bron würdigt.“

Der baden-württembergische Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, sagte im Rahmen einer – coronabedingt kleinen – Feierstunde im Literaturhaus Stuttgart: „Manfred Wegerer hat persönliche Begegnungen ermöglicht, Menschen zusammengebracht und so gemeinsame Erinnerungen geschaffen, die unser Europa ausmachen. Er hat Europa lebendig gemacht und in die Herzen seiner Mitmenschen eingepflanzt.“