rv-news.de
Top-Thema Wirtschaft und Business

IHK verabschiedet Prof. Dr. Peter Jany

IHK-Präsident Martin Buck (links) verabschiedete in der Frühjahrssitzung der Vollversammlung den langjährigen Hauptgeschäftsführer der IHK Bodensee-Oberschwaben, Professor Dr. Peter Jany, der zum 1. Mai seinen Ruhestand antritt. Bild: IHK/Lorenz Bee

Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben verabschiedete sich in ihrer virtuell stattfindenden Frühjahrssitzung von Hauptgeschäftsführer Professor Dr. Peter Jany, der zum 1. Mai seinen Ruhestand antritt.

Gern hätte er in einem anderen Rahmen Abschied von ihm genommen, sagte Martin Buck, Präsident der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK), in seiner Rede für Professor Dr. Peter Jany, der die IHK Bodensee-Oberschwaben in den vergangenen 13 Jahren als Hauptgeschäftsführer geleitet hat und nun zum 1. Mai seinen Ruhestand antritt – dem habe nun leider Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Sie hatten mir Ihren altersbedingt bevorstehenden Ausstieg ja bereits angekündigt, als ich das Amt des IHK-Präsidenten übernommen habe“, so Buck. Er habe aber die Hoffnung gehabt, dass „Sie das einfach vergessen würden und weitermachen“.

Vielfältige Arbeit für die regionale Wirtschaft

Buck fand viele lobende und anerkennende Worte für Peter Jany, der in seiner Amtszeit die IHK maßgeblich geprägt habe. Es seien oft auch aufregende Zeiten gewesen, mit vielen Herausforderungen – von der Finanz- und Schuldenkrise über die Flüchtlingskrise und den Brexit bis hin zur aktuellen Corona-Lage. Auch Digitalisierung, Energiewende und Klimawandel sowie die Transformationsprozesse in Kommunikation und Arbeitswelt hätten die IHK in dieser Zeit stark beschäftigt, ebenso die regional besonders bedeutsamen Arbeitsfelder Fachkräftesicherung, Infrastruktur und Gewerbeflächen. „Sie haben die IHK stets konsequent, gewissenhaft und besonnen durch diese Zeiten navigiert“, betonte Buck gegenüber Jany. „Sie waren ein Glücksfall für die IHK Bodensee-Oberschwaben.“

Martin Buck dankte im Namen aller Vollversammlungsmitglieder für die wertvolle Arbeit und den Dienst, den Jany für die regionale Wirtschaft erbracht habe. Außerdem hob er die gute Zusammenarbeit mit dem Ehrenamt hervor, insbesondere mit dem Präsidium. Auch wenn man die Auseinandersetzungen mit Kammerkritikern in manchen anderen IHK-Regionen beobachte, sei er glücklich darüber, dass „bei uns hier alle an einem Strang ziehen“. Dafür danke er Jany auch ganz persönlich. Für die Zeit im Ruhestand wünschte er dem leidenschaftlichen Sportler, Musikfreund und Technik-Liebhaber Gesundheit sowie Zeit und Muße für alle seine Hobbys.

„Es war herausfordernd, spannend und schön!“, fasste Jany seine Zeit als Hauptgeschäftsführer zusammen. Ein Blick auf die Geschichte der IHK zeige, dass diese schon oft neue und außergewöhnliche Aufgaben übernommen habe. 1946 etwa habe die französische Militärverwaltung die IHK mit der Kohle-Verteilung an die Unternehmen beauftragt – da seien die aktuell veränderten Aufgaben in der Corona-Krise geschichtlich gesehen eigentlich nicht weiter ungewöhnlich. „Herausforderungen, Themen und Aufgaben unserer IHK kommen und gehen“, so Jany. „Wir haben uns dem zu stellen, flexibel zu reagieren, die richtigen Schwerpunkte zu setzen und uns klar am Wohl und Bedarf der regionalen Wirtschaft auszurichten.“ Er freue sich vor allem über die vielen guten Wirtschaftsjahre, die er als Hauptgeschäftsführer habe begleiten dürfen. So habe die regionale Bruttowertschöpfung in seiner Amtszeit um 40 Prozent zugenommen, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sei um ein Viertel gestiegen, ebenso wie die Zahl der Mitgliedsbetriebe der IHK Bodensee-Oberschwaben. „Verringert hat sich eigentlich nur der Hebesatz unserer IHK-Umlage“, resümierte Jany. „Und zwar um ganze 25 Prozent. Will man den Unterschied zwischen staatlicher Organisation und einer IHK verdeutlichen, muss man dazu eigentlich nur die Entwicklung von Steuersätzen heranziehen.“ Er sei auch 154 Jahre nach der Gründung der IHK Bodensee-Oberschwaben überzeugt davon, dass sie im Wirtschaftsleben der Region eine wichtige Rolle spiele, und freue sich, sie nun nach 13 Jahren gut aufgestellt an seine Nachfolgerin Anje Gering übergeben zu können. „Es war mir eine Freude, meinen Beitrag für diese wundervolle Region mit ihren tollen Unternehmen leisten zu dürfen“, so Jany. Er dankte der Vollversammlung, dem Präsidium, Präsident Martin Buck sowie dessen verstorbenem Vorgänger im Amt, Heinrich Grieshaber, für die gute, konstruktive und enge Zusammenarbeit. Auch den hauptamtlichen Mitarbeitern sprach er für das gute Miteinander in der gemeinsamen Zeit seinen Dank aus und verabschiedete sich von allen mit den Worten: „Ich bleibe Ihnen verbunden!“

Janys Nachfolge tritt Anje Gering an

Die Nachfolge von Peter Jany hat Anje Gering angetreten. Sie war am 14. Oktober vergangenen Jahres von der IHK-Vollversammlung einstimmig zur neuen Hauptgeschäftsführerin bestellt worden. Mit der IHK-Organisation ist die gebürtige Suhlerin (Thüringen) bereits bestens vertraut. Von 2013 bis 2019 arbeitete sie bei der IHK Braunschweig, zuletzt als stellvertretende Hauptgeschäftsführerin und Abteilungsleiterin Recht, Unternehmensförderung und International. Ihr Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bayreuth und Exeter/UK schloss sie mit den juristischen Staatsexamina und dem Master of Laws ab. Als Rechtsanwältin arbeitete sie in einer Kanzlei für Wirtschaftsrecht, selbstständig und als Justiziarin einer Struktur- und Regionalentwicklungsgesellschaft. Zuletzt war die 44-Jährige bei der Volkswagen AG als Abteilungsleiterin tätig.