Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Sonntag, Oktober 20, 2019
Sie befinden sich: Home » Wirtschaft und Business » IHK begrüßt Ausbau der Innovationsförderung

IHK begrüßt Ausbau der Innovationsförderung 

WEINGARTEN
Der Großteil der staatlichen Förderprogramme für Forschung und Entwicklung war bislang rein technischen Innovationen vorbehalten. Mit einem neuen Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen fördert das Bundeswirtschaftsministerium künftig auch nichttechnische Innovationen. Professor Dr.-Ing. Peter Jany, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK), sieht hierin eine wichtige Unterstützung für die von Automatisierungstechnik, Elektronik und weiteren Hightech-Branchen geprägte Region Bodensee-Oberschwaben: „Seit vielen Jahren werden durch die Unternehmen digitale Pionierlösungen und Geschäftsmodelle vorangetrieben. Es ist daher nur konsequent, die Förderung auch auf diese Bereiche auszuweiten und so die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und der damit verbundenen Standards zu stärken. Dadurch kann unsere Wirtschaft die Digitalisierung noch stärker mitgestalten“.

Gleichzeitig fordert Jany, die Rahmenbedingungen für Innovationen weiter zu verbessern: „Es genügt nicht, die Innovationsförderung auszubauen, wenn gleichzeitig starke Innovationshemmnisse bestehen bleiben. Hier muss die Politik mit mehr Tempo agieren. Denn dass die Beteiligung kleinerer Unternehmen am Innovationsgeschehen seit Jahren zurückgeht, ist nicht Folge mangelnder Kreativität oder Finanzierungsmöglichkeiten, sondern das Ergebnis von unzureichender Infrastruktur, hoher bürokratischer Belastungen und zunehmender Fachkräfteengpässe bei den Betrieben.“ Die IHK würde im Austausch mit der Politik immer wieder feststellen, dass die Zeithorizonte, in denen Schwachstellen und strukturelle Wettbewerbsnachteile angegangen werden sollen, viel zu lange bemessen sind. So sei es beispielsweise indiskutabel, beim Breitbandausbau Zeithorizonte von zehn und mehr Jahren einfach hinzunehmen.

Tipp: Rund um Digitalisierung und Innovation bieten zahlreiche Anlaufstellen in der Region Unterstützung, Informationen und Vernetzungsmöglichkeiten für Unternehmen an. In der Initiative see.ahead (www.see-ahead.de) haben die IHK und weitere Institutionen Ihre Angebote gebündelt. Vom 17. bis zum 26. Juli kommt das Popup Labor BW mit einem breiten Veranstaltungs- und Workshop-Angebot nach Leutkirch, Wangen und Baienfurt  (www.popuplabor-bw.de).

Print Friendly, PDF & Email