rv-news.de
Schussental

Gerinove-Team versorgt in den ersten drei Monaten 134 Patienten

Günter Brüll war der 100ste Patient des Regionalen Geriatrischen Notfallversorgungszentrum (Gerinove) am Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten. Bild: MCB

WEINGARTEN
Seit seinem Schlaganfall vor drei Jahren ist  Günter Brüll auf einem Auge blind. Zusammen mit seiner Frau lebt er in einem kleinen Reihenhaus und wird von ihr dort, ohne Unterstützung durch einen Pflegedienst, versorgt. Seine  einseitige Lähmung hat sich zwar zurückgebildet, seine Unsicherheit in der Mobilität ist jedoch geblieben und so verlässt er seit dem Schlaganfall kaum noch das Haus, hat weniger Kontakt zu Freunden oder Familie.

Vor wenigen Wochen stürzte er zuhause, die Folgen waren eine Platzwunde am Kopf sowie Blutergüsse an der Hüfte und am Steiß. Der 81-Jährige wurde in der OSK Ravensburg ambulant versorgt, war anschließend in seiner Mobilität jedoch so weit reduziert, dass seine Frau ihn daheim nicht mehr versorgen konnte. Von seinem Hausarzt wurde Günter Brüll in dieser akuten sozial–pflegerischen Situation in das Regionale Geriatrische Notfallversorgungszentrum (Gerinove) eingewiesen und war der 100ste Patient, der innovativen Station, die im Juli ihren Betrieb aufgenommen hat.

Das multiprofessionelle Team  mobilisierte den Patienten und nahm eine umfassende Sturzanamnese vor, auch um mögliche Gefahrenquellen für den Sturz herauszufinden: Neben den körperlichen Einschränkungen kann auch ein zu großer oder wackeliger Schuh einen Sturz begünstigen. Auch die pflegende Ehefrau erhielt in Beratungsgesprächen Hinweise zu häuslichen Stolperfallen wie etwa kleinen Teppichen oder zu glatten Flächen. Das Ehepaar entschied sich, es nach der Entlassung weiterhin ohne Unterstützung durch einen  ambulanten Pflegedienst zu versuchen, da sich der Allgemeinzustand des Gerinove-Patienten verbessert hat.

Im multi-qualifizierten Gerinove-Team bringt sich jeder Mitarbeiter mit seiner Qualifikation ein und leistet seinen Beitrag in diesem vom Gemeinsamen Bundesausschuss mit 4,5 Millionen Euro geförderten innovativen Projekt bei dem es darum geht, ältere Menschen in akuten pflegerischen Notfallsituationen zu helfen, ohne sie im Krankenhaus zu versorgen. Dieses Projekt läuft wie geplant bis Herbst 2021, unberührt von den anstehenden Veränderungen im Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten. Dabei geht es eben nicht nur um die rein pflegerische Betreuung, sondern eben auch um die Klärung von Fragen, die das häusliche oder soziale Umfeld betreffen. Der Sozialdienst hilft bei der Organisation einer mobilen Pflegeversorgung. Mit der Entlassung bekommen die Patienten und alle, die sich ambulant um ihn kümmern, einen interdisziplinären Entlassbrief – der Geriater, die Pflegekräfte und die Sozialdienstmitarbeiter verfassen diesen gemeinsam. Auch das ist etwas ganz Neues und hilft mit Sicherheit allen.

Die Entwicklung des Geriatrischen Notfall-Versorgungszentrums ist weiterhin positiv. Seit der Inbetriebnahme wurden bis Ende Oktober insgesamt 134 Patienten versorgt. Das Durchschnittsalter lag bei 83 Jahren und zu etwa zwei Dritteln handelte es sich um weibliche Patienten. Gerinove bietet Platz für 18 Patienten, einweisen können Notaufnahmen der Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte, Rettungsdienste oder ambulante Pflegedienste. Gerinove ist ein gemeinsames Projekt des Medizin Campus Bodensee, der Stiftung Liebenau und weiterer Partner. Mehr unter www.medizin-campus-bodensee.de