rv-news.de
Ravensburg

Geflüchtete besuchten Ehrenamt-Messe

Bild: Stadt Ravensburg
- Anzeige -

Besonders für Neubürger und Menschen, die noch kein Ehrenamt ausüben, war die Ehrenamt-Messe am Sonntag, 7. April in der Oberschwabenhalle interessant. So auch für etwa 30 Geflüchtete, die auf der Messe zu Besuch waren. Viele wollen sich jetzt auch selbst ehrenamtlich engagieren.

In kleinen Gruppen liefen die neuen Ravensburger mit den Flüchtlings- und Integrationsbeauftragten der Stadt, den Integrationsmanagern des Diakonischen Werkes und bereits ehrenamtlich aktiven Landsleuten über das Messegelände und kamen mit den Ausstellern in Kontakt. „Die Syrer, Afghanen, Eritreer und Gambier kennen Ehrenamtsstrukturen, wie sie bei uns etabliert sind aus ihren Heimatländern kaum und staunten umso mehr über die Vielfalt der Vereine und Verbände in Ravensburg“, schreibt dazu die städtische Pressestelle. Die Rettungsdienste, das THW und die Feuerwehr stellten danach für die meisten einen besonderen Höhepunkt des Tages dar. Diese Organisationen sind auch im Ausland tätig oder dort bekannt und genießen ein hohes Ansehen. So sei es auch nicht verwunderlich, so sie Stadtverwaltung, dass sich einige der Flüchtlinge für den Einsatz bei den Maltesern angemeldet hätten. Ein Mann aus Afghanistan bringt langjährige Erfahrung als Sanitäter im afghanischen Militär mit und freut sich darüber, dass sein Wissen auch weiterhin gefragt ist. Auch das DRK fand potentielle neue Ehrenamtliche und die Feuerwehr kam bei den Kindern, sowie bei jungen Männern aus Afrika und Afghanistan gut an.

Eine der Frauen meldete sich in der Altenhilfe des Bruderhauses an und will dabei auch gleich ihre Deutschkenntnisse verbessern. Ein junger Student aus Syrien wünscht sich die Unterstützung vom „Brother and Sister“-Programm der Freiwilligenagentur, um im Studentenleben besser Fuß fassen zu können. „Alles in allem gab es viele kleine Erfolge. Es war ein toller Tag für das Ehrenamt in der ganzen Stadt – und er bot auch neue Möglichkeiten der Integration“, schreibt die Stadt in ihrer Meldung abschließend.