rv-news.de
Wirtschaft und Business

Digital und praxisnah – erstes virtuelles Schnupperpraktikum bei Vetter

Bild: Vetter Pharma

Vetter bietet auch in Corona-Zeiten Möglichkeiten zur Berufsorientierung: Der Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente hat Mitte Februar erstmals ein virtuelles Schnupperpraktikum durchgeführt. 36 Schülerinnen und Schüler konnten dabei drei Tage lang ein Stück Arbeitswelt erleben und die Chance nutzen, sich digital über Ausbildungsmöglichkeiten beim Pharmadienstleister zu informieren.

Die Pandemie betrifft auch den Bildungsbereich stark und stellt viele junge Menschen vor große Herausforderungen bei ihrer Berufswahl. Das innovative Format von Vetter dient daher als digitale Alternative für ausgefallene Praktika vor Ort. Auch damit nimmt das Familienunternehmen seinen gesellschaftlichen Bildungsauftrag unter den aktuellen Bedingungen weiterhin unvermindert wahr.

Das Schnupperpraktikum mit den Schwerpunkten Pharma, Technik sowie Elektrotechnik bot vom 15. bis 17. Februar spannende virtuelle Einblicke in die Arbeitswelt bei Vetter und informierte über berufliche Perspektiven. Praktische Übungen und interaktive Elemente ermöglichten den Schülerinnen und Schülern, sich aktiv einzubringen und erste Erfahrungen in den jeweiligen Berufsfeldern zu sammeln. Auch konnten die Teilnehmer den Ausbildungsbotschaftern im Azubi-Interview ihre individuellen Fragen stellen. Bei einer virtuellen Schnitzeljagd gab es außerdem eine Bluetooth-Lautsprecherbox als Preis zu gewinnen. Um ein auf die Zielgruppe zugeschnittenes attraktives Format zu entwickeln, wurde das Praktikum von Vetter-Auszubildenden und -Ausbildern gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.

Die in dieser Art erstmalig ausgerichtete digitale Veranstaltung wurde von den Teilnehmern im Anschluss sehr positiv bewertet: „Mein Highlight waren die Praxisübungen unter Anleitung der Schnupperprakti-Guides“, berichtet die 17-jährige Lorena, „es war für mich eine super Möglichkeit, auszuprobieren, ob mir das Arbeiten im Pharmabereich Spaß macht und ob ich mir hier meine Zukunft vorstellen kann. Auch war die Atmosphäre locker und angenehm, weil das Programm echt interaktiv war.“ Die Eltern der Schnupperpraktikanten wurden ebenfalls einbezogen. Für sie gab es unter dem Motto „Berufscoach Mama & Papa“ eine virtuelle Abendveranstaltung mit Tipps zur familiären Unterstützung bei der Berufsfindung ihrer Kinder.

„Junge Menschen zu fördern und ihnen Orientierung bei ihrer Berufswahl zu geben, sehen wir als Teil unserer unternehmerischen Verantwortung“, betont Dr. Claudia Roth, die den Bereich Ausbildung bei Vetter verantwortet. „Da aus aktuellem Anlass keine Schnupperpraktika vor Ort stattfinden können, haben wir mit viel Leidenschaft dieses virtuelle Format mit praktischen Aufgaben entwickelt.“

Vetter treibt das Thema Digitalisierung auf allen Unternehmensebenen voran, von den Labor- und Produktionsbereichen bis hin zur Mitarbeiter- und Nachwuchsrekrutierung. Mit aktuell über 100 Auszubildenden ist der weltweit agierende Pharmadienstleister schon heute einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region. In Zukunft plant das Familienunternehmen, sein Ausbildungsvolumen nochmals erheblich zu steigern. Dafür wurde im vergangenen Jahr ein eigenes Ausbildungszentrum eröffnet, in dem die Fachkräfte von morgen im Unternehmen eine umfangreiche und praxisbezogene Qualifikation für vielfältige Berufsbilder erhalten.