rv-news.de
Ravensburg

OSK ehrt 300 Betriebs-Jubilare

Jubilare der OSK, links im Bild Dr. Sebastian Wolf, Geschäftsführer der OSK, rechts im Bild Karin Grimm, Gesamtbetriebsrätin. Die besonders langjährigen Jubilare, vordere Reihe von links Karin Harfmann (40), Bettina Schanne (40), Marija Zamecnik (40), Anita Schnell (40), Gabriele Wolfgang (40), Elisabeth Heinzelmann (40), Renate Banfai (40), Anita Dietenberger (45), Gabriele Nägele (40), Zdenka Leder (45), Monika Wahl (45). Bild: OSK

Insgesamt 300 Beschäftigte der OSK haben im vergangenen Jahr ein Betriebsjubiläum gefeiert. Geschäftsführung und Betriebsrat haben bei der traditionellen Jubilarfeier in den ersten Wochen des Jahres die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Treue zur OSK geehrt.

Die Betriebsjubilare sind seit mindestens zehn Jahren an den Häusern der Oberschwabenklinik tätig. Die Hälfte der 300 Jubilare ist sogar seit 25 Jahren oder noch länger dabei. „Es gab in den vergangenen Jahren Höhen und Tiefen, aber sie sind den Weg mit der OSK gegangen“, sagte Karin Grimm, Betriebsratsvorsitzende am Westallgäu-Klinikum in Wangen, als Vertreterin des Gesamtbetriebsrates. Sie dankte den Mitarbeitern für ihre Verbundenheit zum Unternehmen und drückte es in Anlehnung an die aktuelle Kampagne der OSK zur Akquise neuer Pflegekräfte mit den Worten aus: „Es ist saustark, was sie in all den Jahren geleistet haben“, meinte sie.

Auch OSK-Geschäftsführer Dr. Sebastian Wolf dankte den Jubilaren insbesondere auch dafür, in den Sanierungsjahren der OSK durchgehalten zu haben: „Wenn es schwierig wird geht man manchmal. Aber sie sind geblieben und haben damit Leidenschaft und Leidensfähigkeit bewiesen, Werte die ansonsten vielfach verloren gegangen sind“. Schön wäre es, wenn nun auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dem Unternehmen in schwereren Tagen den Rücken gekehrt haben, zu einer sanierten und stabilen OSK zurückkehren würden, meinte Dr. Wolf.

Entgegen dem herrschenden Zeitgeist gäbe es in der OSK noch Tugenden wie Verlässlichkeit, Fleiß, Beständigkeit und Bodenständigkeit. “Sie sind in der OSK wirklich angekommen“, so Dr. Wolf zu den Jubilaren. Die OSK sei ein Unternehmen, das von personenbezogener Dienstleistung geprägt ist, verbunden mit einer hohen Fachlichkeit. Die neuen Regelungen zur Finanzierung der Pflege macht es der OSK möglich, ihrerseits massiv in diese Berufsgruppe zu investieren und Personal aufzustocken. “Sie haben durch das Konzept Mitarbeiter werben Mitarbeiter, die Möglichkeit, selbst die zu Ihnen passenden Kolleginnen und Kollegen zu suchen. Und Fachkräfte benötigen wir mehr denn je“, betonte Dr. Wolf.

Besonders langjährige Mitarbeiterinnen wurden mit einem Blumenstrauß geehrt. Monika Wahl vom Krankenhaus Bad Waldsee sowie vom St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg Anita Dietenberger, Zdenka Leder und Karin Mack sind seit 45 Jahren dabei. Für 40 Jahre Zugehörigkeit zu den heutigen OSK-Häusern wurden aus dem EK Renate Banfai und Anita Schnell, vom Westallgäu-Klinikum in Wangen Elisabeth Heinzelmann, Gabriele Nägele, Beate Rösinger-Vogler und Gabriele Wolfgang sowie aus dem Krankenhaus Bad Waldsee Karin Harfmann und Margarete Mühleisen sowie aus der Zentralküche Bettina Schanne und Marija Zamecnik geehrt.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Oberschwaben Quintett, in dem neben PD Dr. Andreas Artlich, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendmedizin und Hannah Winkler, PJ Studentin am EK, auch zwei Beschäftigte der OSK mitwirkten.