rv-news.de
Sport Top-Thema

Towerstars siegen in Memmingen nach Verlängerung

Neuzugang John Henrionasaafsf asfaasadf

Die Ravensburg Towerstars haben ihr erstes Vorbereitungsspiel bei den Indians des ECDC Memmingen siegreich gestaltet. Beim 2:1 Sieg nach Verlängerung tat sich das Team von Coach Rich Chernomaz aber schwer mit dem Toreschießen.

Die Towerstars traten beim ersten Testspiel der neuen Saison mit vier kompletten Reihen an, es fehlte allerdings der angeschlagene Rückkehrer Mathieu Pompei. Im Tor startete Olafr Schmidt. Ungewöhnlich war für beide Mannschaften sicherlich die Atmosphäre im Eisstadion am Hühnerberg. Da Memmingen am Donnerstag den Richtwert der Covid-19 Neuinfektionen überschritt, musste das Spiel ohne Zuschauer stattfinden.

Die Begegnung startete typisch für ein erstes Testspiel, beide Teams mussten sich unter erstmaligen Wettkampfbedingungen erst einmal finden. Abgesehen von einer guten Einschussmöglichkeit durch Indians Stürmer Daniel Huhn nach 50 Sekunden sowie einem Rückhandversuch von Youngster Justin Volek in der 3. Minute blieben wirklich hochkarätige Möglichkeiten aus. Die Gastgeber hatten über weite Strecken des Startdrittels optische Vorteile, sie suchten ihr Glück vor allem mit weiten Pässen auf die Außenstürmer. Eher weniger zu ließen die Towerstars während einer numerischen Unterzahl in der 10. Spielminute. In den letzten fünf Minuten kamen die Towerstars deutlich besser in Rhythmus, es blieb allerdings beim torlosen Unentschieden bis zur ersten Pause.

Im zweiten Abschnitt zogen die Ravensburger Cracks das Tempo nach einer überstandenen Strafzeit gegen David Zucker deutlich an und gingen auch bereits in der neutralen Zone aggressiver in die Zweikämpfe. Die Spielanteile kippten nun zwar auf Ravensburger Seite, vor dem Tor räumten die Gastgeber die Scheibe aber konsequent weg. Dass die Towerstars nun deutlich mehr Druck auf den Gegner erzeugen konnten, machte sich auch zwischen der 31. und 36. Minute bemerkbar. Kurz hintereinander zogen die Indians eine Strafzeit, die fälligen Überzahlspiele konnten die Oberschwaben jedoch nicht verwerten. So zeichnete sich ein weiteres torloses Drittel ab, in der Schlussminute spielten die Towerstars aber entschlossen nach vorne und 16,5 Sekunden vor der zweiten Pause konnte Alexander Dosch endlich den ersten Treffer der neuen Saison markieren.

Auch im Schlussdrittel hatten die Ravensburger Cracks den klaren Plan, die Scheibe schnell durch die neutrale Zone zu bringen. Memmingen agierte aber weiterhin defensiv kompakt. Die gute Möglichkeit, dem Spiel deutlicher den Stempel aufzudrücken, bekamen die Ravensburger Cracks ab der 48. Minute. Gleich zwei Indians Spieler mussten auf die Strafbank, eineinhalb Minuten lang konnte sogar eine doppelte Überzahl aufgezogen werden. Das Powerplay lief zwar flüssig, an Indians Goalie Lukas Steinhauer gab es allerdings kein Vorbei. Konsequenter präsentierten sich die kampfstarken Gastgeber in der 53. Minute. Indians Kapitän Daniel Huhn brach durch die neutrale Zone und scheiterte zwar am inzwischen eingewechselten Jonas Langmann, den Nachschuss drückte Johan Schreiber aber zum 1:1 über die Linie.

Beide Teams hatten in den Schlussminuten durchaus gute Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Es blieb nach regulärer Spielzeit jedoch beim 1:1 Unentschieden. Zur Ermittlung des Siegers einigten sich die Teams auf eine Overtime, welche die Towerstars aufgrund einer Memminger Strafzeit in der Schlusssekunde in Überzahl starten konnten. Nutzen konnten die Ravensburger Cracks diese zwar nicht, doch 53 Sekunden vor Ende der Verlängerung setzte Sören Sturm mit dem 1:2 den Schlusspunkt.