rv-news.de
Regionales Wirtschaft und Business

Höchststand bei Anzeigen für Kurzarbeit

Die Coronakrise wird zum Stresstest für zahlreiche Unternehmen in der Region – Aufträge brechen weg oder werden storniert, Lieferungen fallen aus, Kunden fehlen. Damit die Angestellten nicht entlassen werden müssen, hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der Kurzarbeit geschaffen und im Zuge der Coronakrise noch erweitert.

Im Bereich der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg haben im März und April 5.929 Betriebe Kurzarbeit angezeigt. „Diese Zahl ist fast unfassbar. Die Auswirkungen der Coronakrise sind schwerwiegend und erstrecken sich über alle Wirtschaftsbereiche“, fasst Jutta Driesch die aktuelle Entwicklung zusammen. Die Chefin der Agentur für Arbeit ergänzt: „Insgesamt betrifft es 81.000 Frauen und Männer, für die momentan Kurzarbeit angezeigt wurde.“

Die Anzeige von Kurzarbeit ist der erste Schritt, den die Betriebe ergreifen müssen. Damit informieren sie die Agentur für Arbeit über ihre Absicht, Kurzarbeit einzuführen. Nach der Bewilligung kann im nächsten Schritt die Kurzarbeit tatsächlich umgesetzt werden. Das Unternehmen zahlt das Kurzarbeitergeld am Monatsende an die Beschäftigten aus und rechnet es rückwirkend mit der Arbeitsagentur ab. „Erst nach der Abrechnung lässt sich konkret sagen, wie viele Menschen sich tatsächlich in Kurzarbeit befunden haben. Die Zahl von 81.000 stellt somit den momentan höchstmöglichen Betroffenenkreis dar“, erklärt Jutta Driesch.

Das Instrument der Kurzarbeit zeigt vor allem in Verbindung mit den Arbeitslosenzahlen seine wichtige Wirkung auf den Arbeitsmarkt. Im April waren in der Region Bodensee-Oberschwaben 15.071 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. „Ohne die intensive Nutzung der Kurzarbeit wäre die Arbeitslosigkeit weit höher ausgefallen“, betont Jutta Driesch. „Kurzarbeit hat zunächst wieder einmal in hohem Maße seine Aufgabe erfüllt, die Arbeitsplätze zu erhalten.“

Ab sofort steht den Unternehmen die kostenlose Kurzarbeit-App der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung. Die App erleichtert die Anzeige und die Antragsstellung von Kurzarbeit. Unterlagen können per Smartphone eingescannt, hochgeladen und per E-Mail direkt an die zuständige Stelle geschickt werden. Zu finden ist die kostenlose App mit den Stichworten „Kurzarbeit“ und „Bundesagentur für Arbeit“ in den App-Stores von Apple und Google.


Angezeigte Kurzarbeit nach Region

  • Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg
    Anzeigen: 5.929 (April 2019: 16) Beschäftigte: 81.004 (April 2019: 138)
  • Landkreis Ravensburg
    Anzeigen: 2.079 (April 2019: 11) Beschäftigte: 30.247 (April 2019: 108)
  • Bodenseekreis
    Anzeigen: 1.659 (April 2019: 3) Beschäftigte: 23.421 (April 2019: 25)
  • Landkreis Konstanz
    Anzeigen: 2.191 (April 2019: 2) Beschäftigte: 27.336 (April 2019: 5)

Datenstand: Um die Auswirkungen der Coronakrise möglichst umfassend zu ermitteln, beziehen sich alle Daten auf den Zeitraum von März bis einschließlich 26. April.