rv-news.de
Sport

Towerstars siegen am Ende deutlich in Lindau

Die Ravensburg Towerstars haben das Testspiel gegen den Kooperationspartner EV Lindau Islanders klar mit 8:2 gewonnen. Lindau präsentierte sich anfangs aber als zäher und kompakt verteidigender Gegner, der nach knapp zwölf Minuten sogar mit 2:0 in Front lag. Dies dank der Treffer von Tim Sezemsky und Alexander Dosch, die zwar offiziell im etatmäßigen Kader der Towerstars stehen, an diesem Abend aber bei ihrem künftigen Förderlizenz-Club aufliefen.

Für die Gastgeber war es das erste Vorbereitungsspiel im durcheinander geratenen Vorbereitungsplan. Das Team von Gerhard Puschnik befand sich vorige Woche noch in vorsorglicher Quarantäne aufgrund eines Kontaktverfolgungshinweises des Lindauer Gesundheitsamts. Corona bestimmte auch die Stimmung des ersten Lindauer Heimspiels der Saison. Da der Landkreis in den letzten Tagen einen deutlichen Anstieg der Infektionen zu beklagen hatte, waren keine Zuschauer zugelassen.

Den Trainings- und Spielrückstand kompensierte der Oberligist von Beginn an allerdings mit einer äußerst kompakten Abwehrarbeit an der eigenen blauen Linie. Die Towerstars taten sich da nicht nur schwer im Angriff, sondern auch bei der Abstimmung in der neutralen Zone. Dreieinhalb Minuten waren gespielt, da kurvte Tim Sezemsky selbstbewusst auf rechter Seite in Richtung Tor und überwand Olafr Schmidt mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0. Der Treffer verlieh den Islanders noch mehr Selbstvertrauen, die Towerstars taten sich hingegen in allen Zonen recht schwer. Gut hingeschaut hatte beim ersten Treffer offensichtlich Alexander Dosch. Auch er zog aus der neutralen Zone in Richtung Ravensburger Tor und erhöhte abgezockt auf 2:0 für Lindau.

Aus Ravensburger Sicht war der Rückstand ein klarer Weckruf. Die Towerstars forcierten sofort nach dem Wiederanspiel das Tempo, gingen aggressiver in die Zweikämpfe in der neutralen Zone und nur 46 Sekunden später verkürzte Robbie Czarnik freistehend auf 2:1. Die Vorarbeit hatte Mathieu Pompei geleistet, der am rechten Bullykreis den Puck eroberte und auf den lauernden Kollegen weiterleitete. Nur eine halbe Minute später glich David Zucker den Spielstand wieder aus. OHL-Gastspieler Joshua Samansky setzte mit seinem Querpass David Zucker in Szene, der mit seinem platzierten Schuss aus der zweiten Reihe Lindaus Torhüter Lucas Di Berado auf dem falschen Fuß erwischte.

Die Oberschwaben waren jetzt im Spiel und ließen abgesehen während einer zweiminütigen Unterzahl nicht allzu viel zu. Auf der Gegenseite konnte Mathieu Pompei die Partie noch im ersten Abschnitt drehen. Nach guter Vorarbeit von Robbie Czarnik hinter dem gegnerischen Tor brauchte er den Puck nur noch zum 2:3 einzuschieben.

Im zweiten Abschnitt setzten die Towerstars den Trend fort. Mathieu Pompei gelang nach knapp fünf Minuten das 2:4 und damit war die Partie in die vermeintlich erwarteten Wege gelenkt. Zwar konnten die gastgebenden Islanders noch den einen oder anderen offensiven Akzent ins Spiel bringen und hatten durchaus Einschussmöglichkeit auf den Anschlusstreffer. Mit schwindenden Kräften wurde dieses Testspiel im Schlussabschnitt aber zur klaren Angelegenheit. Dank der weiteren Treffer von James Bettauer (2), Philipp Kuhnekat sowie Yannick Drews stand nach 60 Minuten ein 2:8 auf der Anzeigentafel der Lindauer Eisarena im Eichwald.