rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: KIm Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet vom Donnerstag, 8. April 2021


Geburtstagsparty trotz Corona

Wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt das Polizeirevier Ravensburg, nachdem eine Gruppe Heranwachsender am Mittwochabend trotz bestehender Kontaktbeschränkungen mit mutmaßlich etwa 15 bis 20 Personen eine Geburtstagsparty gefeiert hat. Die Gruppe im Alter von etwa 20 bis 25 Jahren traf sich in einer Kellerwohnung. Beim Erkennen einer gerufenen Polizeistreife suchte ein Großteil der Anwesenden das Weite. Viele Beteiligte konnten im Nachgang trotzdem ermittelt werden. Sie haben nun mit Anzeigen zu rechnen.


Reifen zerstochen

Zwei Reifen eines auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Marienburger Straße geparkten roten Renault Twingo haben Unbekannte in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmittag zerstochen. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Polizei Ravensburg ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 0751/803-0 entgegen.


Unfallflucht

Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt aktuell das Polizeirevier Ravensburg gegen eine 78-jährige Autofahrerin. Diese war am Mittwoch gegen 16.15 Uhr in der Goethestraße in Richtung Jahnstraße unterwegs und touchierte aufgrund Gegenverkehrs einen am Fahrbahnrand geparkten VW Golf. Nachdem sie ausgestiegen war und sich den Schaden angeschaut hatte, setzte sie sich wieder in ihren Wagen und fuhr weg. Ein Zeuge, der das Ereignis beobachten konnte, rief daraufhin die Polizei. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die 78-Jährige muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.


Auf angeblichen Microsoft-Mitarbeiter hereingefallen

Einer Betrügerin, die sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiterin ausgab, ist am Dienstag ein 80-jähriger Mann aus dem Bereich Ravensburg zum Opfer gefallen.

Durch geschickte Gesprächsführung und der Behauptung, der Computer sei gehackt worden, brachte sie den älteren Mann dazu, den Fernzugriff auf seinen PC und das Mobiltelefon zu gestatten. Danach wurden vom Konto des 80-Jährigen mehrere Abbuchungen über Online-Banking getätigt. Der Schaden beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Euro-Betrag. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betrugs eingeleitet. Das Polizeipräsidium Ravensburg warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor derartigen Betrugsmaschen und rät zu einem gesunden Maß an Misstrauen. Wenn Sie ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter unaufgefordert anruft, legen Sie auf. Geben Sie keine privaten Daten, wie Bank- oder Zugangsdaten, heraus. Gewähren Sie dem Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner. Nähere Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de oder bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter Tel. 0751/803-1048.